Abo
  • Services:

Nur 8 Prozent des iTunes-Repertoires als iPhone-Klingelton

Lizenzproblematik sorgt für Verdruss

Das von Apple-Chef Steve Jobs angekündigte iTunes-Klingelton-Feature entpuppt sich beim näheren Hinsehen als relativ mickrig. Nach Recherchen von Wired sind im iTunes-Shop nur rund 8 Prozent bzw. rund 500.000 Titel auch als Klingeltöne für Apples iPhone erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Klingelton-Option wird durch ein Glockensymbol in der iTunes Software neben den jeweiligen Songs dargestellt. Viele der hochqualitativen und ohne DRM zur Verfügung gestellten Premium-Lieder sind gar nicht als Klingelton-Häppchen erhältlich, so Wired. Insgesamt sind ungefähr sechs Millionen Musiktitel im iTunes-Repertoire.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Der Grund für die Klingelton-Knappheit sind die Lizenzen, die Apple für die Songs erworben hat. Viele lassen es nicht zu, dass Apple noch weitere Nutzungsarten außer dem Download aus dem Musik-Shop auf den Rechner des Benutzers bzw. iPods anbieten darf.

Den Klingelton aus einem dafür freigegebenen Musikstück kann der Anwender selbst erstellen und einen beliebigen, maximal 30-sekündigen Abschnitt aus dem gesamten Titel herausschneiden. Der Preis liegt bei rund einem US-Dollar, selbst wenn das gleiche Lied vom Anwender schon einmal für den Computer lizenziert wurde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

Ekelpack 17. Sep 2007

Und wie... dat geht ab wie Schmidts Katze...

nicoledos 14. Sep 2007

das sind hochgerechnet (0,99*2*60) satte 118,8 Dollar für eine Stunde Musik (120...

peterschmidt 14. Sep 2007

apple hier apple da langsam sind mir hier echt zu viele Nachrichten über ein Unternehmen...

phino 14. Sep 2007

8 % zuviel schrieb ich

stpn 14. Sep 2007

andererseits ist das angebot im vergleich zu anderen anbietern (für andere handies) wohl...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /