Nur 8 Prozent des iTunes-Repertoires als iPhone-Klingelton

Lizenzproblematik sorgt für Verdruss

Das von Apple-Chef Steve Jobs angekündigte iTunes-Klingelton-Feature entpuppt sich beim näheren Hinsehen als relativ mickrig. Nach Recherchen von Wired sind im iTunes-Shop nur rund 8 Prozent bzw. rund 500.000 Titel auch als Klingeltöne für Apples iPhone erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Klingelton-Option wird durch ein Glockensymbol in der iTunes Software neben den jeweiligen Songs dargestellt. Viele der hochqualitativen und ohne DRM zur Verfügung gestellten Premium-Lieder sind gar nicht als Klingelton-Häppchen erhältlich, so Wired. Insgesamt sind ungefähr sechs Millionen Musiktitel im iTunes-Repertoire.

Stellenmarkt
  1. Testingenieur Automotive (m/w/d) für Bordnetzsysteme
    Technica Engineering GmbH, Wolfsburg
  2. IT System Engineer (m/w/d) als IT Inhouse Consultant
    ODU GmbH & Co. KG. Otto Dunkel GmbH, Mühldorf am Inn
Detailsuche

Der Grund für die Klingelton-Knappheit sind die Lizenzen, die Apple für die Songs erworben hat. Viele lassen es nicht zu, dass Apple noch weitere Nutzungsarten außer dem Download aus dem Musik-Shop auf den Rechner des Benutzers bzw. iPods anbieten darf.

Den Klingelton aus einem dafür freigegebenen Musikstück kann der Anwender selbst erstellen und einen beliebigen, maximal 30-sekündigen Abschnitt aus dem gesamten Titel herausschneiden. Der Preis liegt bei rund einem US-Dollar, selbst wenn das gleiche Lied vom Anwender schon einmal für den Computer lizenziert wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ekelpack 17. Sep 2007

Und wie... dat geht ab wie Schmidts Katze...

nicoledos 14. Sep 2007

das sind hochgerechnet (0,99*2*60) satte 118,8 Dollar für eine Stunde Musik (120...

peterschmidt 14. Sep 2007

apple hier apple da langsam sind mir hier echt zu viele Nachrichten über ein Unternehmen...

phino 14. Sep 2007

8 % zuviel schrieb ich

stpn 14. Sep 2007

andererseits ist das angebot im vergleich zu anderen anbietern (für andere handies) wohl...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /