Abo
  • Services:

Nur 8 Prozent des iTunes-Repertoires als iPhone-Klingelton

Lizenzproblematik sorgt für Verdruss

Das von Apple-Chef Steve Jobs angekündigte iTunes-Klingelton-Feature entpuppt sich beim näheren Hinsehen als relativ mickrig. Nach Recherchen von Wired sind im iTunes-Shop nur rund 8 Prozent bzw. rund 500.000 Titel auch als Klingeltöne für Apples iPhone erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Klingelton-Option wird durch ein Glockensymbol in der iTunes Software neben den jeweiligen Songs dargestellt. Viele der hochqualitativen und ohne DRM zur Verfügung gestellten Premium-Lieder sind gar nicht als Klingelton-Häppchen erhältlich, so Wired. Insgesamt sind ungefähr sechs Millionen Musiktitel im iTunes-Repertoire.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

Der Grund für die Klingelton-Knappheit sind die Lizenzen, die Apple für die Songs erworben hat. Viele lassen es nicht zu, dass Apple noch weitere Nutzungsarten außer dem Download aus dem Musik-Shop auf den Rechner des Benutzers bzw. iPods anbieten darf.

Den Klingelton aus einem dafür freigegebenen Musikstück kann der Anwender selbst erstellen und einen beliebigen, maximal 30-sekündigen Abschnitt aus dem gesamten Titel herausschneiden. Der Preis liegt bei rund einem US-Dollar, selbst wenn das gleiche Lied vom Anwender schon einmal für den Computer lizenziert wurde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 4,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Ekelpack 17. Sep 2007

Und wie... dat geht ab wie Schmidts Katze...

nicoledos 14. Sep 2007

das sind hochgerechnet (0,99*2*60) satte 118,8 Dollar für eine Stunde Musik (120...

peterschmidt 14. Sep 2007

apple hier apple da langsam sind mir hier echt zu viele Nachrichten über ein Unternehmen...

phino 14. Sep 2007

8 % zuviel schrieb ich

stpn 14. Sep 2007

andererseits ist das angebot im vergleich zu anderen anbietern (für andere handies) wohl...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /