Abo
  • Services:

Spezifikationen von AMDs GPUs verfügbar

Neuer Grafiktreiber für Linux veröffentlicht

Nach AMDs Ankündigung, die Spezifikationen für seine ATI-Grafikchips offen zu legen, hat die Chipschmiede nun erste Dokumente an Entwickler verteilt. Auch der versprochene neue proprietäre Treiber mit Leistungssteigerung ist erschienen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

AMD hat die 2D-Spezifikationen der GPUs M56 und RV630 auf CD an die Teilnehmer des X Developer Summits in Cambridge in England verteilt. Der X.org-Entwickler Dave Airlie nutzte dies und veröffentlichte die Dokumente auf dem X.org-Server. Möglich ist dies, da die Entwickler keine Verschwiegenheitsverpflichtung unterschreiben mussten und AMD die Spezifikationen somit tatsächlich jedem zur Verfügung stellt.

Stellenmarkt
  1. Simpleworks Int. Limited, Duisburg
  2. TUI Group Services GmbH, Hannover

Novell arbeitet laut Airlie schon an einem 2D-Treiber, der wohl "nächste Woche oder so" verfügbar sein soll. Ein komplett freier 3D-Treiber hingegen wird noch länger brauchen, zumal die entsprechenden Spezifikationen erst später freigegeben werden sollen.

Derweil hat AMD auch seinen proprietären Linux-Grafiktreiber in der Version 8.41.7 veröffentlicht. Der unterstützt nun die Radeon-HD-2000-Serie und soll eine höhere Leistung bringen als die alten Treiber. Noch 2007 sollen die Treiber laut AMD außerdem Aiglx unterstützen, womit im Zusammenhang mit Compiz unter Linux 3D-Effekte auf den Desktop kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 10,99€
  2. 25,99€
  3. 9,95€
  4. (-81%) 5,75€

stpn 13. Sep 2007

nein, genau so. (Scheisze?? omg! :-) )

Mal anders 13. Sep 2007

Zu erst töhnt man, man würde die Linuxunterstützung nur mit "verfügbaren" Manpower weiter...

amd 13. Sep 2007

AMD+Nvidia käm auch noch in Betracht. Funktioniert heute schon prima.


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /