Abo
  • Services:

ReactOS 0.3.3 verbessert Windows-Kompatibilität

Windows-Alternative weiter im Alpha-Stadium

Mit ReactOS 0.3.3 ist nun eine weitere Entwicklerversion des freien Betriebssystems erschienen. ReactOS soll zu Windows kompatibel sein und unterstützt in der neuen Version weitere Programme, die Hardware-Unterstützung wurde ebenfalls verbessert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

ReactOS 0.3.3
ReactOS 0.3.3
ReactOS 0.3.3 ist der direkte Nachfolger von ReactOS 0.3.1, da die Version 0.3.2 auf Grund verschiedener Probleme nicht veröffentlicht wurde. Der Kernel in der neuen Version wurde im Hinblick auf die Kompatibilität zu Windows NT 5.2 - besser bekannt als Windows 2003 Server - überarbeitet, zugleich soll die Hardware-Unterstützung verbessert worden sein.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. DRÄXLMAIER Group, Sachsenheim

Die Systemtreiber wurden ebenfalls überarbeitet, was zu einer höheren Stabilität des Systems führen soll. Dennoch bleibt ReactOS im Alpha-Stadium, weshalb die Entwickler auch empfehlen, die Software innerhalb einer Virtualisierungssoftware zu installieren.

Neu ist ein Download-Werkzeug, über das sich per Mausklick verschiedene vorausgewählte Programme installieren lassen, die garantiert unter ReactOS laufen sollen. Möglich wird dies durch die verbesserte Unterstützung für Win32-Applikationen, durch die nun auch einige weitere Spiele funktionieren sollen.

Neben Installations- und Live-CD von ReactOS 0.3.3 stehen auch bereits vorgefertigte Qemu- und VMware-Images zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-37%) 37,99€
  2. 2,29€
  3. 25,49€
  4. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)

Moses 14. Sep 2007

aja... alles klar, etstmal vielen dank für die ausführliche antwort und die zeit die du...

Colin Finck 14. Sep 2007

... der wiederum nicht die Shell-Komponenten von Windows verwendet. Ein Beispiel wären...

raccoon 13. Sep 2007

sinnig währe ein os welches bereits eine virtualisierung bereit stellt(so dass man...

Linux ist eine... 13. Sep 2007

Seit ich eine Konsole habe, läuft Windows bei mir nur noch ab und zu (ca. 5% der Zeit...

It's Me 13. Sep 2007

Du kannst die explorer.exe ja abschießen und dann nen eigenen Window Manager draufmachen...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /