Abo
  • Services:

BenQ: Breitbild-Displays von 19 bis 24 Zoll

Spitzenmodell G2400W mit HDMI-Schnittstelle

BenQ hat für Oktober 2007 drei neue Breitbild-Displays mit Diagonalen zwischen 19 und 24 Zoll angekündigt. Dazu gehören der G2400W (24 Zoll), der G2000WA (20,1 Zoll) und BenQs G900WA mit 19-Zoll-Breitbild. Bis auf den G2400W verfügen alle nur über Analogeingänge.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Panels sollen ein Kontrastverhältnis von 800:1 bzw. 1.000:1 (G2400W und G2000WA), 5 ms Reaktionszeit sowie einen Blickwinkel von 160 Grad vertikal und 160 Grad horizontal erreichen.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Robert Bosch GmbH, Dresden

Der G2400W ist mit einer HDMI-Schnittstelle ausgerüstet. Seine Helligkeit wird mit 250 Candela angegeben. Die Auflösung liegt bei 1.920 x 1.200 Pixeln, der Preis bei 500,- Euro. Bei dem BenQ G2000WA wird ebenfalls eine Helligkeit von 250 Candela angegeben. Sein Preis: rund 240,- Euro.

Beim 19-Zoll-Display G900WA liegt der Kontrast nur bei 800:1 und die Helligkeit dafür bei 300 Candela. Das Modell soll rund 210,- Euro kosten. Alle Displays sind für Oktober 2007 avisiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

pool 14. Sep 2007

Hab ich das behauptet? --> Nein. Fakt ist, das BenQ gar nicht geplant hat da irgendwas...

Paul Ranseier 14. Sep 2007

Wird mit Streifen angezeigt.. so wie 16:9 Filme. Kann man auch zoomen, dann fehlt aber...

Arbeitnehmer 13. Sep 2007

Einfach mal die Marketingklappe halten, so für ein bis zwei Jahrzehnte. Dann klappt es...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /