Abo
  • Services:

Drahtlose Notebook-Maus mit 1 GByte Speicher

Akku-Aufladung der Maus über den USB-Port des Notebooks

Microsoft hat eine drahtlose, optische Maus speziell für den Einsatz an Notebooks vorgestellt, die mit 1 GByte Flash-Speicher ausgestattet ist. Der Speicher befindet sich in dem Empfänger bzw. dem Sender, der per USB mit dem Notebook verbunden wird. Außerdem kann der Akku der Maus darüber aufgeladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mobile Memory Mouse 8000
Mobile Memory Mouse 8000
Die Mobile Memory Mouse 8000 kann über Bluetooth oder auch mit der Microsoft-eigenen Drahtlostechnik mit 2,4 GHz arbeiten. Für die drahtlose Kommunikation gibt es einen Empfänger bzw. Sender, der per USB-Stecker mit dem Notebook verbunden wird. Dieser Empfänger unterstützt aber kein Bluetooth, so dass ein anderer Adapter erforderlich ist, falls das Notebook kein Bluetooth beherrscht. In der USB-Einheit steckt auch der Flash-Speicher, der 1 GByte Daten aufnehmen kann. Somit erspart sich der Notebook-Nutzer, einen separaten USB-Stick dabeizuhaben.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB), Berlin

Der Akku der Notebook-Maus kann auch über den Empfänger aufgeladen werden, wofür ein magnetisches Anschlusssystem verwendet wird. Mit einem Ladekabel wird die USB-Einheit mit der Maus verbunden, um den Akku zu laden. Dabei soll sich die Maus weiterverwenden lassen, indem das Ladekabel an der Unterseite der Maus angebracht wird. Die Maus arbeitet mit drei AAA-Akkus und vollgeladen soll der Nutzer damit mehr als drei Wochen arbeiten können.

Die optische Maus liefert eine Abtastrate von 1.000 dpi und zahlreiche Tasten können mittels Treiber vom Nutzer nach eigenem Belieben mit häufig benötigten Funktionen belegt werden. Unter anderem kann die Flip-3D-Funktion von Windows Vista mit der Maus aufgerufen werden.

Microsoft will die Mobile Memory Mouse 8000 Mitte Oktober 2007 zum Preis von 89,99 Euro auf den Markt bringen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 103,90€
  3. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)

sonnendreher 14. Sep 2007

Hab ich auch gedacht, Privatsachen in den Donkey und die ZIP verschlüsseln *ROFL* So...

32_22 13. Sep 2007

Wie immer bei Microsoft: Buchhalter, BWLer und andere Burolangweiler die vom PC keine...

Rock Steady Boost 13. Sep 2007

Ich galube da wird Microsoft einfach missverstanden (von Golem?). Ich vermute Microsoft...

Moroon 13. Sep 2007

.. .. Sorry!


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

    •  /