Abo
  • Services:

Notebook-Maus mit Laser und Bluetooth von Microsoft

Kompakte Eingabegeräte für Notebooks

Microsoft hat zwei kleine Mäuse vorgestellt, die mit Bluetooth bzw. herkömmlicher Funktechnik und Laserabtasteinheit bzw. optischer, konventioneller Technik ausgestattet vor allem für Notebook-Nutzer geeignet sein sollen. Die Bluetooth Notebook Mouse 5000 und die Wireless Notebook Laser Mouse 7000 sollen nicht nur kompakt, sondern auch energiesparend arbeiten, so dass ihre Akkus nur selten aufgeladen werden müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bluetooth Notebook Mouse 5000 soll eine Auflösung von 1.000 dpi erreichen und kann sowohl von Rechts- als auch Linkshändern benutzt werden. Ein Reise-Etui wird mitgeliefert. Die Maus bietet eine Batteriestandanzeige, einen Ein/Aus- Knopf sowie eine Batterielebensdauer von mehr als drei Monaten bei typischer Nutzung, teilte der Hersteller mit.

Stellenmarkt
  1. FC Basel 1893 AG, Basel (Schweiz)
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Microsofts Wireless Notebook Laser Mouse 7000 baut auf der Gehäuseform der Wireless Notebook Optical Mouse 3000 auf. Die Auflösung der optischen Abtasteinheit gab Microsoft nicht an.

Die Unterseite ist mit einem Schacht für einen Funkempfänger versehen. Die Maus hat außerdem eine Batteriestandanzeige und kommt bis zu sechs Monate mit einer einzigen Batterie aus, so Microsoft. Scrollrad, Lupenfunktion und Zurück-Taste wurden ebenfalls verbaut.

Die Microsoft Wireless Notebook Laser Mouse 7000 soll ab Anfang Oktober 2007 für rund 45,- Euro angeboten werden. Für den gleichen Preis soll ab Anfang Oktober 2007 auch Microsofts Bluetooth Notebook Mouse 5000 verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Stalkingwolf 13. Sep 2007

Genau! Schreiben wir einfach wie es uns in den Kram passt!

bauerngewäsch 13. Sep 2007

Hey... wann gibt es denn endlich eine anständige Bluetooth Tastatur? Halt eine die wie...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /