• IT-Karriere:
  • Services:

HP bringt Multifunktionsdrucker mit eingebautem Brenner

Mit Lightscribe CDs und DVDs beschriften

HP hat mit dem HP Photosmart C8180 ein Multifunktionsgerät vorgestellt, das neben drucken, scannen und kopieren auch Fotos direkt auf CDs und DVDs brennen kann. Per Lightscribe lässt sich die Scheibe auch noch selbst bedrucken.

Artikel veröffentlicht am , yg

Der Tintenstrahldrucker mit einem 8,9 cm großen LCD liefert Fotos im Entwurfsmodus laut HP binnen 10 Sekunden. Für Textseiten mit Grafiken gibt der Druckerhersteller eine Geschwindigkeit von bis zu 34 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß sowie 33 Seiten in Farbe bei einer maximalen Auflösung von 4.800 x 1.200 dpi im Druck- sowie 1.200 x 1.200 dpi im Kopiermodus an.

Stellenmarkt
  1. BHS-Sonthofen GmbH, Sonthofen
  2. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau

Die Daten können dabei von gängigen Speicherkarten, CDs und DVDs sowie von bluetoothfähigen Geräten direkt auf den Drucker übermittelt werden. Zudem kann der Nutzer seine Druckunterlagen via Ethernet oder WLAN 802.11g vom PC auf den C8180 schicken. Als Druckersprachen gibt Hewlett-Packard HP PCL 3 GUI, PJL, PML und XHTML-Print an. Internetseiten soll der Drucker auf DIN-A4-Format bringen und so drucken, dass keine abgeschnittenen Ränder entstehen.

Es lassen sich Fotopapiere, Briefumschläge, Folien und Etiketten in den genormten Formaten sowie in Sonderformaten von 76 x 127 Millimeter bis 215 x 610 Millimeter bedrucken, dabei soll das Gerät die Papiersorte automatisch erkennen. Für Fotopapier hat der Hersteller zur Sicherheit dennoch ein Extrafach vorgesehen, eine Duplex-Einheit für beidseitigen Druck gibt es nur optional.

Der Scanner schafft es, bis zu 216 x 297 Millimeter große Seiten mit 96 Bit Farbtiefe und einer Auflösung von 9.600 x 9.600 dpi aufzunehmen. Nach 7 Sekunden soll das Gerät eine Vorschau liefern, der komplette Scanvorgang soll eine ganze Textseite (in Microsoft Word) in 29 Sekunden sowie ein Farbfoto im Format 10 x 15 Zentimeter in 25 Sekunden erstellen. Bis zu sechs Negative scannt der C8180 gleichzeitig, dabei lassen sich Kratzer auf dem Dia für die digitale Version entfernen.

Der Kopierer verkleinert oder vergrößert eine Seite von 50 auf 400 Prozent und erstellt bis zu 50 Abzüge einer Vorlage. Ein Papiereinzug für das Einziehen mehrerer Seiten fehlt allerdings. Auch eine Faxeinheit ist nicht vorhanden.

Der HP Photosmart C8180 soll ab Oktober für 399,- Euro im Fachhandel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)

guert 13. Sep 2007

n.T.

janaco 13. Sep 2007

Vielleicht liefert HP ja bei diesem Drucker optional einen "Patronengürtel" mit ;-P

adba 13. Sep 2007

Teuer ist relativ! Wenn die Patronen zu viel kosten (was zu erwaten ist) dann wird es...


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

    •  /