Abo
  • Services:

Sun kauft Cluster File Systems

Anbieter des Lustre-Dateisystems übernommen

Sun hat die Mehrheit der Firma Cluster File Systems gekauft und kommt damit in den Besitz des Cluster-Dateisystems Lustre. Das Dateisystem soll für Linux und Solaris weiterentwickelt werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch die mehrheitliche Übernahme von Cluster File Systems erhält Sun das Dateisystem Lustre. Schon im Sommer 2007 hatte Sun angekündigt, Lustre-Server vertreiben zu wollen. Nun hat Sun gleich die Rechte an Lustre erworben und sieht diesen Schritt als Vervollständigung der eigenen High-Performance-Computing-Strategie. Das Dateisystem soll für Linux und Solaris weiterentwickelt werden. Zu den Details des Kaufs machten die Parteien keine Angabe; die Übernahme soll Anfang Oktober 2007 abgeschlossen sein.

Lustre ist ein Cluster-Dateisystem, das auf Tausende von Rechnerknoten und Kapazitäten im Petabyte-Bereich ausgelegt ist. Das Dateisystem unterliegt der GPL und kommt auf einigen der weltweit verteilten Supercomputer zum Einsatz, beispielsweise im Los Alamos Nationals Laboratory.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 99€ + Versand oder Marktabholung)
  3. 339€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /