Apples Logic Pro in neuer Version stark im Preis reduziert

Neue Version wird im Paket als Logic Studio vermarktet

Apple hat eine neue Version von Logic Pro vorgestellt, die als Paket unter dem Namen Logic Studio angeboten wird. Im Zuge dessen wurde der Preis für das Software-Musik-Studio drastisch gesenkt. Zum Paket gehören neben Logic Pro 8 auch Main Stage für Live-Auftritte, die Audio-Software Soundtrack Pro 2 sowie 40 Instrumente und 80 Effekte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kernkomponente Logic Pro 8 arbeitet nun mit einer Ein-Fenster-Bedienung, womit die Bedienung vereinfacht werden soll. Damit lassen sich Kanalzüge dynamisch erstellen und es steht eine durchgängige Produktion von Surround-Material zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Ausbilder für Fachinformatiker - Fachrichtung Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH, Leipzig
  2. Engineer IT Solutions (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Kitzingen
Detailsuche

Für Live-Auftritte wurde die Software MainStage beigelegt, die einen Mac-Rechner zu einem leistungsfähigen Rig machen soll. Dazu verbinden Bildschirmbedienelemente die Software-Plug-Ins mit den Hardware-Drehreglern, -Fadern und -Knöpfen, so dass Musiker einen Liveauftritt auch weiterhin mit ihrer gewohnten Ausrüstung bestreiten können. Die Darstellung wurde so optimiert, dass sie auch aus großen Distanzen und bei schummerigem Licht gut zu erkennen sein soll.

Als weitere Beigaben gibt es Soundtrack Pro 2 sowie 40 Instrumenten-Plug-Ins und 80 Sound-Effekte. Das Effekt-Paket enthält ein neues Delay-Designer-Plug-In, um Delay-Taps zu überwachen, das Space-Designer-Plug-In bietet eine True-Surround-Weiterentwicklung für die Multikanal-Audioverarbeitung. Zudem umfasst das Paket 18.000 Apple Loops, 1.300 EXS-Instrumente und 5.000 Soundeffekte. Zudem gibt es als weitere Zugaben WaveBurner für das Mastering von CDs, Compressor 3 für das Kodieren im Surround-Format, eine spezielle Apple-Loops-Applikation sowie ein neues Impuls-Resonanz-Programm zum Erfassen der Akustik einer realen Auftrittsumgebung.

Apple bietet Logic Studio für MacOS X nach eigenen Angaben ab sofort zum Preis von 479,- Euro an. Die entsprechende Webseite liefert bisher aber keine Inhalte. Ein Upgrade von der Vorversion kostet 199,- Euro. Wer Logic Pro 7 am oder nach dem 1. August 2007 erworben hat, erhält ein kostenloses Upgrade und muss nur eine Liefer- und Bearbeitungsgebühr bezahlen. Logic Pro 7 kostete mit etwas mehr als 1.000,- Euro mehr als doppelt so viel wie das gesamte Software-Paket Logic Studio.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hirnlos in Seattle 13. Sep 2007

Ich kann was dazu sagen, begeisterte Nutzer einer Software erfolgreich mit "Friss oder...

{...} 13. Sep 2007

Ich finde es echt genial, dass Apple erneut eines ihrer Profitools in für...

hirnlos in Seattle 13. Sep 2007

Aus genau den Gründen wollte ich gerade auf Steinberg umsteigen, gerade arbeite ich noch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Electronic Arts: Respawn kündigt drei Star-Wars-Spiele an
    Electronic Arts
    Respawn kündigt drei Star-Wars-Spiele an

    Ein Ego-Shooter, ein Strategiespiel und Jedi Fallen Order 2: Das Entwicklerstudio Respawn arbeitet an drei Spielen auf Basis von Star Wars.

  2. Konsumenten-Studie: Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab
    Konsumenten-Studie
    Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab

    Die hohen Benzinkosten geben dem Interesse an der Elektromobilität Aufwind, so eine Studie. Allerdings werden utopisch hohe Reichweiten gefordert.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /