Abo
  • Services:

Update für Parallels Desktop 3.0 erschienen

Kostenlose Aktualisierung mit neuen Funktionen

Das angekündigte Update für den Parallels Desktop 3.0 hat die Beta-Phase verlassen und ist nun kostenlos verfügbar. Unter anderem wird der so genannte Coherence-Modus der Virtualisierungssoftware für Intel-Macs verbessert und auch die Zusammenarbeit zwischen MacOS X und Windows wurde erweitert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im Coherence-Modus, bei dem Windows-Anwendungen aus der virtuellen Maschine gelöst auf dem Mac-Desktop laufen, können Windows-Programme nun wie jede Mac-Anwendung minimiert werden und erscheinen dann im MacOS-Dock. Mit Exposé ist Coherence ebenfalls kompatibel, so dass die Fenster dort alle einzeln eingeblendet werden.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart

Zudem lassen sich Ordner mit dem Update "spiegeln", so dass die Inhalte von Ordnern im Windows-Gast wie "Eigene Dateien" auch im MacOS-X-Dokumentenordner verfügbar sind. Dabei sollen keine Kopien der Dateien angelegt, sondern der direkte Zugriff auf den Speicherort gewährt werden.

Parallels überarbeitete darüber hinaus den Explorer, ein Programm, mit dem der Inhalt virtueller Maschinen geändert werden kann, ohne diese zu starten. Dies funktioniert in der neuen Version auch mit virtuellen Maschinen, die sich im Ruhezustand befinden. Der Nutzer kann die virtuellen Festplatten so trotz ausgeschaltetem Gastsystem unter MacOS X einbinden und lesend sowie schreibend darauf zugreifen. Parallels verspricht außerdem eine höhere Geschwindigkeit und erlaubt nun, einzelnen virtuellen Umgebungen bis zu 2 GByte RAM zuzuweisen.

Anwender von Parallels Desktop 3.0 erhalten das Update kostenlos über die in der Software integrierte Aktualisierungsfunktion, können es aber auch manuell herunterladen. Bisher gibt es das Update nur für die englische Fassung der Software, in den nächsten Wochen soll es für die deutsche Version folgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

antitroll 13. Sep 2007

nein, je nachdem wie man es einstellt, kommt man eben auch mit weniger zurecht. aber es...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /