• IT-Karriere:
  • Services:

Debian-Zertifizierung für Bull-Server

Credativ zertifiziert Debian GNU/Linux 4.0 "Etch"

Das Open Source Support Center von Credativ arbeitet derzeit für den Server-Hersteller Bull an einer Debian-Zertifizierung. Diese soll noch Ende des dritten Quartals 2007 abgeschlossen sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im Rahmen der bereits zwischen Credativ und Bull bestehenden Partnerschaft arbeitet das Open Source Support Center - in dem mehrere Debian-Entwickler arbeiten - an einer Zertifizierung der Linux-Distribution für die NovaScale-Universal-Serverfamilie von Bull. Die Zertifizierung wird sich auf die aktuelle Version Debian GNU/Linux 4.0 %22Etch%22 beziehen und soll noch Ende des dritten Quartals 2007 abgeschlossen sein.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Laut Credativ ist Debian ein wichtiger Faktor beim zunehmend wichtiger werdenden Einsatz von Open Source in Unternehmen. "Ein Grund für die Beliebtheit von Debian dürfte hierbei besonders die Tatsache sein, dass es sich bei dieser Linux-Distribution um ein wirklich freies und herstellerunabhängiges Linux-Betriebssystem handelt, das gleichzeitig höchste Qualität und Sicherheit bietet", so Dr. Michael Meskes, Geschäftsführer der Credativ GmbH.

"Die Zertifizierung unserer Server-Systeme für Debian ist ein weiterer, wichtiger Baustein unserer konsequenten Open-Source-Strategie. Dabei orientieren wir uns natürlich an den Bedürfnissen unserer Kunden und dazu gehört ganz klar die optimale Unterstützung von Debian", kommentiert Michael Gerhards, Geschäftsführer von Bull, die begonnene Zertifizierung.

Während bei den bekannten Enterprise-Distributionen Zertifizierungen für Hard- und Software gang und gäbe sind, ist es für freie Projekte wie Debian schwieriger, diese zu erlangen, da sie häufig mit Kosten verbunden sind. Dabei signalisieren die Zertifizierungen Kunden, dass Hardware und Software aufeinander abgestimmt sind, was im Unternehmensumfeld gerne als Entscheidungshilfe genutzt wird. Das Debian-Projekt wünsche sich zwar mehr Zertifizierungen, bisher hätten sich aus den relativ wenigen vorhandenen Zertifizierungen aber kaum Probleme ergeben, sagte der Etch-Release-Manager Andreas Barth zur Veröffentlichung von Debian 4.0 zu Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-53%) 13,99€

Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

    •  /