Debian-Zertifizierung für Bull-Server

Credativ zertifiziert Debian GNU/Linux 4.0 "Etch"

Das Open Source Support Center von Credativ arbeitet derzeit für den Server-Hersteller Bull an einer Debian-Zertifizierung. Diese soll noch Ende des dritten Quartals 2007 abgeschlossen sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im Rahmen der bereits zwischen Credativ und Bull bestehenden Partnerschaft arbeitet das Open Source Support Center - in dem mehrere Debian-Entwickler arbeiten - an einer Zertifizierung der Linux-Distribution für die NovaScale-Universal-Serverfamilie von Bull. Die Zertifizierung wird sich auf die aktuelle Version Debian GNU/Linux 4.0 %22Etch%22 beziehen und soll noch Ende des dritten Quartals 2007 abgeschlossen sein.

Stellenmarkt
  1. Teamleitung IT-Service (m/w/d)
    HANSA Baugenossenschaft eG, Hamburg
  2. SAP MM/WM Junior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Villingen-Schwenningen
Detailsuche

Laut Credativ ist Debian ein wichtiger Faktor beim zunehmend wichtiger werdenden Einsatz von Open Source in Unternehmen. "Ein Grund für die Beliebtheit von Debian dürfte hierbei besonders die Tatsache sein, dass es sich bei dieser Linux-Distribution um ein wirklich freies und herstellerunabhängiges Linux-Betriebssystem handelt, das gleichzeitig höchste Qualität und Sicherheit bietet", so Dr. Michael Meskes, Geschäftsführer der Credativ GmbH.

"Die Zertifizierung unserer Server-Systeme für Debian ist ein weiterer, wichtiger Baustein unserer konsequenten Open-Source-Strategie. Dabei orientieren wir uns natürlich an den Bedürfnissen unserer Kunden und dazu gehört ganz klar die optimale Unterstützung von Debian", kommentiert Michael Gerhards, Geschäftsführer von Bull, die begonnene Zertifizierung.

Während bei den bekannten Enterprise-Distributionen Zertifizierungen für Hard- und Software gang und gäbe sind, ist es für freie Projekte wie Debian schwieriger, diese zu erlangen, da sie häufig mit Kosten verbunden sind. Dabei signalisieren die Zertifizierungen Kunden, dass Hardware und Software aufeinander abgestimmt sind, was im Unternehmensumfeld gerne als Entscheidungshilfe genutzt wird. Das Debian-Projekt wünsche sich zwar mehr Zertifizierungen, bisher hätten sich aus den relativ wenigen vorhandenen Zertifizierungen aber kaum Probleme ergeben, sagte der Etch-Release-Manager Andreas Barth zur Veröffentlichung von Debian 4.0 zu Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
KI in Zeiten der Dampfmaschine

Künstliche neuronale Netze sind hochaktuell - doch der entscheidende Funke für die KI sprang schon in den 1940er Jahren aus den Neurowissenschaften über.
Von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: KI in Zeiten der Dampfmaschine
Artikel
  1. Nachfolger von Windows 10: Microsoft überarbeitet die Widgets in Windows 11
    Nachfolger von Windows 10
    Microsoft überarbeitet die Widgets in Windows 11

    Bisher gibt es im Widgets-Panel unter Windows 11 nicht viel zu sehen. Microsoft will das mit Sun Valley 2 ändern und mehr Apps integrieren.

  2. Intel SGX: Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays
    Intel SGX
    Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays

    Weil Intel kein SGX mehr unterstützt, empfiehlt Cyberlink, keine aktuelle Hardware zu nutzen und keine Software-Updates einzuspielen.

  3. Elektromobilität: Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen
    Elektromobilität
    Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen

    BP steht kurz davor, dass Schnellladestationen profitabler sind als Tankstellen. Das könnte zusätzliche Investitionen in Ladesäulen bringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Asus Gaming-Notebook 17“ 16GB 1TB SSD 1.599€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.639€ [Werbung]
    •  /