Abo
  • IT-Karriere:

VMware Tools werden Open Source

"Open Virtual Machine Tools" sollen in Linux-Distributionen gelangen

VMware hat die VMware Tools als Open Source freigegeben. Dabei handelt es sich um Software, die unter einem innerhalb der Virtualisierungslösung VMware installierten Gastsystem läuft und dort unter anderem für eine bessere Netzwerkleistung über die virtuellen Schnittstellen sorgt. Durch die Öffnung soll die Integration in Linux-Distributionen möglich werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die VMware Tools werden unter einem Betriebssystem, das innerhalb von VMwares Virtualisierungssoftware läuft, installiert. Sie enthalten beispielsweise Mechanismen zur Kommunikation zwischen Wirt und Gast, sorgen für einen Dateiaustausch zwischen beiden und für eine bessere Netzwerkleistung. Allerdings müssen die Werkzeuge nach der Betriebssysteminstallation manuell eingerichtet werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Augsburg, München, Schwabmünchen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Unter dem Namen "Open Virtual Machine Tools" stehen ab sofort die Linux-Tools, die auch unter FreeBSD und OpenSolaris funktionieren sollen, im Quelltext bereit. Dadurch soll vor allem die Installation für Nutzer einfacher werden, da die Linux-Distributoren nun entsprechende Pakete bauen können, die sich über den jeweiligen Paketmanager des Linuxsystems einfacher installieren lassen, als dies mit dem derzeitigen Prozess möglich ist. Mit Novell, Red Hat und Canonical als Firma hinter Ubuntu arbeitet VMware außerdem daran, die Einrichtung der Open Virtual Machine Tools direkt in die Installation der Distributionen zu integrieren.

Durch den offenen Quelltext soll aber auch eine engere Zusammenarbeit mit Anwendern entstehen, sowohl bei der Entwicklung als auch im Testprozess. Zudem sollen die Werkzeuge auf andere Betriebssysteme portiert und beispielsweise für freie Virtualisierungslösungen angepasst werden.

Bis die gesamte Entwicklungsinfrastruktur zu Sourceforge umgezogen ist, findet sich dort zumindest eine erste Version zum Download. VMware verwendet die BSD-Lizenz, die GPL und die LGPL.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

bierbo 02. Jan 2009

naja, ich hab einen vmware server, der eine VM mit mac os X unterhält. hab ihm 3 GB RAM...


Folgen Sie uns
       


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
    How to von Randall Munroe
    Alltagshilfen für die Nerd-Seele

    "Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
    Eine Rezension von Sebastian Grüner


      Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
      Galaxy Fold im Hands on
      Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

      Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
      Ein Hands on von Tobias Költzsch

      1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
      2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
      3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

        •  /