Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft schließt vier Sicherheitslücken

Ein Security Bulletin weniger als angekündigt

Aus den fünf angekündigten Security Bulletins für den Patch-Day im September 2007 sind nun nur vier geworden. Microsoft hatte sich kurzfristig entschlossen, eines der fünf Security Bulletins noch nicht zu veröffentlichen. Somit korrigiert Microsoft in diesem Monat Fehler im Windows Live Messenger, in Windows und Visual Studio. Drei der Sicherheitslecks können zur Ausführung von Programmcode missbraucht werden.

Die Windows-2000-Komponente "Microsoft Agent" weist ein gefährliches Sicherheitsleck auf. Angreifer können über eine manipulierte URL beliebigen Programmcode einschleusen und ausführen, weil durch den Aufruf Systemspeicher beschädigt werden kann. Das Opfer muss dann lediglich dazu gebracht werden, eine entsprechend präparierte Webseite zu besuchen. Das Sicherheitsloch soll nur Windows 2000 betreffen, andere Windows-Fassungen sind dagegen immun. Ein Patch soll den Fehler nun korrigieren.

Anzeige

Ein weiteres Sicherheitsloch steckt im Windows Live Messenger bzw. im MSN Messenger. Der Instant-Messaging-Client verarbeitet Webcam-Sitzungen und Video-Chats nicht korrekt, so dass entsprechende Manipulationen daran dazu genutzt werden können, dass ein Angreifer auch hierüber beliebigen Code ausführen kann. Dazu muss er sein potenzielles Opfer zu einer entsprechenden Webcam- oder Video-Chat-Sitzung einladen. Mit einem Patch soll der Fehler im Windows Live Messenger 8.0 respektive im MSN Messenger 6.2, 7.0 sowie 7.5 korrigiert werden.

Über speziell gestaltete RPT-Dateien kann ein Angreifer über eine Sicherheitslücke in Microsofts Visual Studio ebenfalls beliebigen Programmcode ausführen. Ein Angreifer könnte eine solche RPT-Datei etwa per E-Mail versenden und das Opfer zum Öffnen des Anhangs verleiten. Für Visual Studio .NET 2002, .NET 2003 und Visual Studio 2005 steht ein Patch zum Download bereit.

Die vierte und letzte der für diesen Monat geplanten Security Bulletins behandelt einen Fehler in den Windows Services for UNIX 3.0 sowie 3.5 und dem Subsystem für UNIX-basierte Anwendungen. Hierbei werden setuid-Dateien falsch verarbeitet und ein lokal angemeldeter Nutzer kann sich höhere Rechte verschaffen. Microsoft stellt einen Patch für die betroffenen Windows-Versionen 2000, XP und Vista sowie Windows Server 2003 zum Download bereit.

Die vier Sicherheits-Patches verteilt Microsoft zudem über die Update-Funktion des Betriebssystems, so dass diese auch darüber bezogen werden können.


eye home zur Startseite
plonk 13. Sep 2007

same problem here, microsoft stinks ;)

name 12. Sep 2007

aber zum Glück gibt es eine neue Suchmaschine: http://www.kreis-jusos.de/



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NetApp Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Satisloh GmbH, Wetzlar
  4. Fidor Solutions AG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 244,90€ + 5,99€ Versand
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Rights Management

    Denuvo von Sicherheitsanbieter Irdeto gekauft

  2. Android 8.1

    Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung

  3. Protektionismus

    Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen

  4. Stylistic Q738

    Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m²

  5. Far Cry 5

    Vier Hardwareanforderungen für Hope County

  6. Quartalsbericht

    Netflix wächst trotz Preiserhöhung stark

  7. Zhaoxin KX-5000

    Auch Chinas x86-Chips sind anfällig für Spectre

  8. Spectre

    Neuer Microcode für Haswell und Broadwell ist fast fertig

  9. Konfigurator

    Tesla bietet neue Optionen für das Model 3

  10. Body Cardio

    Nokia macht intelligente Waage etwas dümmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: Das ist doch eh wieder nur ein weitere Far...

    Kleba | 11:21

  2. Re: Trump gegen Global Warming

    sundilsan | 11:19

  3. Re: Kleinerer Akku?

    ArcherV | 11:19

  4. Re: Das Wettrüsten ist in vollem Gang

    Trollfeeder | 11:17

  5. Re: Netflix Preise sind falsch

    Topf | 11:16


  1. 11:17

  2. 10:54

  3. 10:39

  4. 10:21

  5. 10:06

  6. 09:51

  7. 09:36

  8. 08:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel