Abo
  • Services:

Bericht: Teles erwägt Ausstieg aus SkyDSL

Vorstandschef: 10 bis 15 Millionen Euro sind weg

Der Berliner Anbieter von Telekommunikationstechnik Teles erwägt, sich von seinem SkyDSL-Geschäft zu verabschieden. Das Unternehmen prüft nach Angaben seines Vorstandschefs Sigram Schindler, ob man den Geschäftsbereich SkyDSL einstellen will, sagte dieser dem Tagesspiegel.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Tat werden wir nicht ewig Verluste machen können", so Schindler gegenüber der Zeitung. Allein im abgelaufenen Quartal machte Teles mit dem Geschäftsbereich SkyDSL - dem Angebot schneller Internetanschlüsse via Satellit - einen Betriebsverlust von 700.000 Euro. Über den Satelliten erfolgen nur Downloads, der Rückkanal wird über eine normale Telefonleitung abgewickelt, die in jedem Fall notwendig ist. Bereits im vergangenen Jahr habe es Überlegungen gegeben, SkyDSL einzustellen, so das Blatt weiter.

Stellenmarkt
  1. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

"Aber die Schließungskosten wären so hoch gewesen, dass es mehr Sinn gemacht hat, das Angebot noch ein Jahr weiterzuführen", sagte Schindler. Auch habe man dem Bereich noch eine Chance geben wollen. Im Moment - viele Verträge seien ausgelaufen, die Kündigungsfrist sei jetzt kürzer - lägen die Schließungskosten jedoch quasi bei null. "Noch ist keine Entscheidung gefallen", sagte Schindler. Er betonte aber, dass es noch in diesem Jahr Klarheit geben werde.

25.000 bis 28.000 Kunden hat Teles für SkyDSL gewonnen - weit weniger als erwartet. "In diesem Geschäftsbereich braucht man bekanntlich mehr als eine Million Kunden, um Geld zu verdienen", sagte der Teles-Vorstandschef dem Tagesspiegel. Ein Grund für die schwache Nachfrage sei die DSL-Technik, die viel mehr ausgebaut wurde, als das Unternehmen Ende der 90er-Jahre erwartete. "Wir haben investiert und verloren. 10 bis 15 Millionen Euro sind weg."

Kritik kommt von Aktionärsschützern: "Vom Geschäft bleibt immer weniger übrig", kritisierte Michael Kunert von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger. "Teles hat kein Geschäftsmodell für eine langfristige Entwicklung." Das Unternehmen entwickle sich immer mehr zu einer reinen Vermögensverwaltung. Das Unternehmen verfügt laut Zeitungsbericht über Barmittel in Höhe von rund 17 Millionen Euro. Daneben besitzt Teles aus dem Verkauf von Strato noch einen Anteil von 3,7 Prozent an Freenet. Damit ist das Unternehmen weit überkapitalisiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Satellitenfunker 13. Sep 2007

Gscheidl. Die bidirektionalen Angebote sind sauteuer und die Ping-Zeiten gehen in die...

asfasdfgsdaf 12. Sep 2007

mal ein unternehmen das ein verlustgeschäft nicht schön redet...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /