VMware übernimmt Schweizer Dunes Technologies

Neue Automatisierungslösung soll IT-Prozesse standardisieren und steuern

Der Virtualisierungspezialist VMware hat das Schweizer Unternehmen Dunes Technologies übernommen. Das Unternehmen bietet Lösungen im Bereich IT-Prozessmanagement für virtuelle Umgebungen an. Die finanziellen Details der Übernahme wurden nicht veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

VMware hob anlässlich der Übernahme hervor, dass die Kunden mittlerweile große virtuelle Infrastrukturen aufbauen, die Lösungen erfordern, die die Kontrolle über eine wachsende Anzahl virtueller Maschinen ermöglicht. Dunes habe eine Management-Software entwickelt, die es VMware nun erlauben soll, seine vorhandenen Lösungen zur Automatisierung und dem Management virtueller Maschinen zu ergänzen. VMware besitzt bereits mit dem Lab Manager eine ähnliche Lösung und kündigte mit dem Virtual Desktop Manager eine ergänzende Software an.

Stellenmarkt
  1. IT-Referent (w/m/d) im Dezernat "IT-Betrieb" (Z3C)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. Software Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Freudenstadt
Detailsuche

Die Neuerwerbung soll aber auch den kompletten Lebenszyklus von virtuellen Maschinen verwalten können, von der Spezifizierung über den Aufbau und Betrieb bis hin zur Abschaltung.

Dunes Technologies wurde 2001 gegründet und hat seinen Firmensitz in Lausanne. Wie viel die Übernahme VMware kostete, wurde nicht mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /