Abo
  • Services:

Open Access: US-Wissenschaftler kontra Fachverlage

Die Aussagen der PRISM-Koalition stoßen unter Wissenschaftlern und Universitätsverlagen auf heftige Kritik. So hat der Verband der Forschungsbibliotheken vor einigen Tagen einen öffentlichen Brief publiziert, in dem der PRISM-Koalition vorgeworfen wird, in ihren Äußerungen "regelmäßig das Bild über die Natur und die Substanz der Diskussion über Open Access und Public Access zu öffentlich geförderten Forschungsergebnissen zu verzerren".

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Auch einzelne Wissenschaftler haben sich gegen die AAP und PRISM gewandt. So hat der Evolutionsbiologe Jonathan A. Eisen Ende August 2007 in seinem Blog zum Boykott der PRISM-Initiative aufgerufen. Tom Wilson, Gründer und Herausgeber des renommierten International Journal of Information Management, hat sogar öffentlich seinen Rücktritt als Herausgeber erklärt. Zur Begründung führt er unter anderem an: "Insbesondere die Behauptung, dass Open Access den Peer-Review-Prozess gefährden würde, ist nichts anderes als eine riesige Lüge - eine Propaganda-Technik, die von Dr. Goebbels stammt - und ich kann es nicht länger zulassen, dass mein Name mit einem Verlag in Verbindung gebracht wird, der sich solcher Taktik bedient."

Wilson kündigt in seinem Brief weitere Konsequenzen an: "Eine der Behauptungen auf der PRISM-Website lautet, dass die Verlage große Summen dafür ausgeben, den Peer-Review-Prozess zu finanzieren. Ich selbst und andere Wissenschaftler haben aber niemals an dem von uns durchgeführten Peer Review verdient. In Zukunft werde ich das Peer Review nur noch für Open-Access-Zeitschriften durchführen."

Während in den USA der Streit immer mehr hochkocht, haben die kanadischen Institutes of Health Research (CIHR), das Gegenstück zu den NIH in den USA, eine neue Open-Access-Policy erlassen. Ab Anfang 2008 werden alle Forscher, die Mittel von den CIHR in Anspruch nehmen, dazu verpflichtet, wissenschaftliche Artikel spätestens sechs Monate nach ihrem ursprünglichen Erscheinen kostenlos online verfügbar zu machen.

In Deutschland stießen vergleichbare Vorschläge bei den Verlagen und in der Regierungskoalition auf Ablehnung. Dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels gelang es, den Verband deutscher Schriftsteller zusammen mit dem deutschen PEN-Zentrum zum Kampf gegen Open Access ins Boot zu holen. Im Mai 2007 veröffentlichten die Schriftsteller zusammen mit dem Börsenverein eine "Frankfurter Mahnung", in der Vorschläge für Open Access zurückgewiesen wurden. Stattdessen wurden Subventionen für "die Wissensbereitstellung und -aufbereitung" gefordert. Am Ende setzten sich die Verlage durch und die ursprünglich in der Urheberrechtsnovelle vorgesehene Open-Access-Regelung wurde gestrichen. [von Robert A. Gehring]

 Open Access: US-Wissenschaftler kontra Fachverlage
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  2. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  3. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)

GNU Prediger 12. Sep 2007

Vor 500 Jahren hat die Katholische Kirche den Vortschritt aufgehalten weil ein par...

byti 12. Sep 2007

.. das wichtigste (aber auch gefährlichste) Gut was wir haben. Ich find das unmöglich das...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /