Abo
  • Services:

Aktualisierte Online-Karten-Software von Nokia

Kartenmaterial deckt über 150 Länder ab

Die Online-Karten-Software Nokia Maps wurde aktualisiert und liefert Funktionen, die bislang zum Teil schmerzlich vermisst wurden. Außerdem wollen die Finnen die verfügbaren Kartenmaterialien erweitern und vor allem mehr Länderkarten mit Navigationsfunktionen versehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Überarbeitet wurde die Bedienoberfläche von Nokia Maps, die nun eine Umfeldsuche bietet sowie Kategorien listet. Außerdem zeigt die Online-Software endlich an, wie viele Daten übermittelt wurden, denn neues Kartenmaterial lädt Nokia Maps üblicherweise über eine Mobilfunkverbindung. Aber bisher war nur schwer abzuschätzen, wie hoch das Datenvolumen war, das dadurch angefallen ist.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg / Martinsried bei München

Schmerzlich vermisst wurde außerdem eine Anzeige zum GPS-Status. Nun zeigt die Software, ob eine Verbindung zu den GPS-Satelliten besteht. Weiterhin bietet Nokia Maps nun eine 3-Tages-Navigationslizenz zum Ausprobieren. Die Kartensoftware wird zwar gratis angeboten, aber für Navigationsfunktionen wird der Kunde dann zur Kasse gebeten. Die Abrechnung richtet sich danach, wie lange die Funktionen verwendet werden.

Zudem wurde die PC-Software "Map Loader" aktualisiert, die nun auch Sprachbefehle mit herunterlädt. Auch sollen sich Kartendaten vom PC nun deutlich schneller auf ein angeschlossenes Smartphone übertragen lassen. Im Zuge des Updates will Nokia mehr Kartenmaterial zur Verfügung stellen. Im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2007 sollen über 150 Länder abgedeckt werden. Davon werden die Kartendaten zu über 50 Ländern mit Navigationsfunktionen versehen sein.

Nokia Maps steht in der neuen Version für ausgewählte Symbian-S60-Smartphones von Nokia als Download bereit. Auf maps.nokia.com findet man auch die PC-Software Nokia Map Loader.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

Greenberg 23. Nov 2007

wenn auch etwas spät: freie Fachhändler mit Distribution über Brodos, zu finden über www...

Howard 12. Sep 2007

Gibt es auch eine Version von "Map Loader" für OS X oder wie stellt sich Nokia die...

Andreas1000 12. Sep 2007

Benutze das N95 und mich würde interessieren, ob sich die 3D-Ansicht mittlerweile in...

mayba 12. Sep 2007

immerhin ist eine Kartennutzung auf offline möglich. Ich finde zwar oftmals die Karten...

Onkel 11. Sep 2007

Du bist dir der Bedeutung des Worts "üblicherweise" bewusst? Der Maploader ist eine...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /