Abo
  • Services:

DFN: Zeitweilige Probleme im Wissenschaftsnetz

Firmwareprobleme im zentralen WiN-Router in Frankfurt

Das Deutsche Forschungsnetz bestätigte gegenüber Golem.de Netzwerkprobleme. Am 11. September 2007 waren dadurch zeitweilig aus dem X-WiN bestimmte Websites nicht mehr erreichbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Das X-WiN ist für Wissenschaft und Forschung zugeschnitten. Verwaltet wird es vom DFN e.V. Dort fragte Golem.de an, nachdem es Hinweise von Mitarbeitern von Berliner Universitäten gab, dass Golem.de und andere Websites aus dem WiN nicht mehr erreichbar seien.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. matrix technology AG, München

"Es gibt wegen Firmwareproblemen auf einem zentralen Router in Frankfurt Datenvermittlungsprobleme an unserem Netzknoten Frankfurt. Das ganze wurde gegen 11:20 registriert (ggf. auch schon früher) und seit 12:30 Uhr ist ein Workaround aktiv. Betroffen waren dadurch vermutlich Ziele außerhalb des WiN", erklärte Holger Wirtz vom DFN gegenüber Golem.de.

Aus dem WiN kann bereits wieder problemlos auf externe Websites zugegriffen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 24,99€
  3. bei ubisoft.com
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Ahnung 12. Sep 2007

Das waren keine Firmwareprobleme!


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
    2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


        •  /