Cellity: Konferenzgespräche via Handy

Rufaufbau für alle Teilnehmer zeitgleich

Die Handy-Software Cellity unterstützt nun auch Konferenzgespräche, was der Anbieter als groupCALL bezeichnet. Damit soll der Nutzer mehrere Personen vom Handy aus gleichzeitig anrufen können. Berechnet werden die Einwahlkosten auf den cellity-Server und das Entgelt für jeden angerufenen Teilnehmer der Gruppe.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Software gestattet es, mehrere Einträge im Telefonbuch zusammenzufassen und als Gruppe abzuspeichern. Danach soll der Nutzer die Gruppe komplett mit nur einem Tastendruck anrufen können, Wartezeiten, bis alle Teilnehmer der Telefonkonferenz miteinander verbunden sind, sollen nicht anfallen, da der Rufaufbau für alle zeitgleich erfolgt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für die Funktionsstelle IT-Prozesse (m/w/d)
    Medizinischer Dienst Niedersachsen, Hannover
  2. Onsite Search Expert (m/w/d) App & Web
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
Detailsuche

Für einen groupCALL, bei dem der Nutzer fünf weitere Teilnehmer anruft, will Cellity ab 30 Cent pro Minute berechnen. Die Kosten teilen sich wie folgt auf: Die Einwahl vom Handy auf den Cellity-Server kostet 15 Cent pro Minute. Von dort aus wird das Gespräch über die Cellity-Infrastruktur an die Gesprächsteilnehmer durchgeleitet. Cellity berechnet für die Weiterleitung ins Festnetz 3 Cent pro Minute und 15 Cent pro Minute in alle Mobilfunknetze. Für jeden angerufenen Teilnehmer werden die Kosten extra berechnet. Cellity verspricht dabei eine minutengenaue Abrechnung, die Angerufenen zahlen nichts für den groupCALL.

Wer den Service nutzen will, muss sich ein PrePaid-Guthaben-Konto einrichten, das sich über PayPal oder Kreditkarte aufladen lässt. Wer bereits Cellity-Kunde ist, kann das schon bestehende Konto auch für groupCALL nutzen.

Neben Cellity bieten auch go dolphin und smart2talk eine Software an, mit der sich bei Handytelefonaten sparen lassen soll. Allerdings liefern beide Systeme derzeit keine Möglichkeit für Gruppengespräche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben

Private Teams-Nutzer und Mitglieder von Organisationen konnten bisher nicht über Teams kommunizieren. Das ändert Microsoft nun.

Microsoft: Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben
Artikel
  1. Windschlüpfriges Elektroauto: Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit
    Windschlüpfriges Elektroauto
    Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit

    Das Elektroauto Lightyear One ist bei 10 Grad Celsius und 130 km/h getestet worden. Trotz des kleinen Akkus liegt die Reichweite bei 400 km.

  2. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  3. Kryptowährung: Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen
    Kryptowährung
    Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen

    Hacker haben eine Sicherheitslücke auf der Finanzplattform Qubit ausgenutzt. Das Unternehmen bittet um Rückgabe der Kryptocoins gegen eine Belohnung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /