Abo
  • Services:

DivX für Smartphones

Beta-Version des DivX Mobile Players für Windows Mobile und Symbian

Das auf dem PC beliebte MPEG-4-Kompressionsformat DivX soll auch im Mobilfunkbereich ein Zuhause finden. Noch gibt es zwar nur zwei Samsung-Smartphones mit vorinstallierter DivX-Wiedergabe-Software, doch DivX Inc. hofft, Schritt für Schritt noch weitere mobile Endgeräte mit DivX - und über eine Art mobiles Stage6 - auch mit Inhalten versorgen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Vorinstalliert wird DivX auf Samsungs SGH-F500 und SGH-F508. Auf Nachfrage von Golem.de, wie es denn mit weiteren Partnerschaften mit Herstellern aussieht, hieß es seitens DivX: "Natürlich wollen wir ultimativ mehr Telefone verschiedener Hersteller zertifizieren, um die einwandfreie Wiedergabe von DivX-Content sicherstellen zu können. Dies wird aber Schritt für Schritt vor sich gehen und wir haben keine Kontrolle über die Timeline hierfür, da wir mit großen Markenherstellern zusammenarbeiten. Für die Übergangszeit - und für all unsere User, die kein entsprechendes Telefon besitzen oder erwerben wollen - bieten wir den DivX Mobile Player."

Stellenmarkt
  1. Ipsos GmbH, Nürnberg
  2. persona service AG & Co. KG, Lüdenscheid bei Dortmund

Die auf vorhandenen Geräten selbst zu installierenden Beta-Versionen des DivX Mobile Players stehen auf DivX.com zum kostenlosen Download zur Verfügung. Bisher werden Windows Mobile 2003 (SE), Windows Mobile 5.0 (Smartphone und PocketPC), Windows Mobile 6 (Standard, Classic und Professional) sowie Symbian OS 7.0 und später unterstützt.

Warum Nutzer nicht einfach den üblicherweise unterstützten MPEG-4-/H.263-basierten 3GP oder das neuere H.264 einsetzen sollen? "DivX ist ein wichtiger Standard mit einer ausgezeichneten Qualität. Den wichtigsten Use-Case für Video auf dem Handy sehen wir im so genannten Side-Loading, d.h. dem Datentransfer vom PC zum Handy über ein USB-Kabel, eine SD-Karte oder das WLAN. Millionen von DivX-Usern haben unzählige DivX-Videos auf ihrem PC - wir geben ihnen die Möglichkeit, sie auch unterwegs anzuschauen", hieß es gegenüber Golem.de.

Allerdings müssen vermutlich auch viele der vorhandenden Videos neu komprimiert und verkleinert werden: DivX Inc. empfiehlt für ideale Wiedergabeergebnisse Videos mit 320 x 240 Bildpunkten bei 24 oder 30 Bildern/s, 300 KBit/s Videodatenrate und 128 KBit/s Stereo-Audiodatenrate. Damit soll es auf den meisten Mobiltelefonen keine Wiedergabeprobleme geben.

Die zum DivX Mobile Player kompatiblen Videos können DivX-Fans unter Windows XP/Vista oder MacOS X beispielsweise mit dem bekannten DivX Converter erstellen. Zudem schließt DivX Mobile auch die Betaversion einer Video-Plattform ein, die unter mm.divx.com zu erreichen ist und für Mobilgeräte aufbereitete DivX-Videos bietet.

"Wir haben schon viel erreicht, indem wir DivX auf den PC und ins Wohnzimmer gebracht haben - Mobiltelefone sind die logische Weiterführung im Ausbau der DivX-Welten. Der Mobilmarkt stellt eine enorme Wachstumsmöglichkeit für DivX dar", so Patrice Lagrange, Vizepräsident von DivX. Noch wichtiger sei aber, dass der Mobilmarkt biete, den Wert von DivX für den Kunden weiter zu vergrößern, indem "DivX-Qualität ins Zentrum des mobilen Digital-Lifestyles" rücke.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 19,99€
  3. 19,95€
  4. 45,99€ Release 04.12.

Andre Zimek 17. Jul 2008

Man liebt dieses Handy nicht sofort Das Sony Ericsson P1i war lange in der Kritik. Nun...

polo 11. Sep 2007

Der mit dem Symbian?

s60 hilft auch dir 11. Sep 2007

kleiner tipp: smartmovie (+ encoder) von lonelycat ist wirklich top!

nate 11. Sep 2007

Beide Formate sind *nicht* lizenzfrei. In der Tat fallen für H.264 sogar noch höhere...

ixiion 10. Sep 2007

k.t


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /