Abo
  • Services:

Kostenpflichtige Software deaktiviert SIM-Lock im iPhone

SIM-Lock-Hack kostet 99,- US-Dollar

Nach zahlreichen Terminverschiebungen hat die Webseite iPhoneSimFree.com die Verfügbarkeit des Software-Hacks für das iPhone verkündet. Mit einem reinen Software-Hack soll sich der SIM-Lock im iPhone deaktivieren lassen. Der standardmäßige SIM-Lock sorgt dafür, dass sich das Apple-Handy nur mit einer AT&T-SIM-Card verwenden lässt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Betreiber von iPhoneSimFree.com verkaufen die entsprechende Freischalt-Software nur an Wiederverkäufer in Lizenzpaketen von mindestens 50 Stück. Ein US-Händler bietet Endkunden die Hack-Software für das iPhone zum Preis von 99,- US-Dollar an. Nach Einspielung des Software-Hacks soll sich das iPhone mit beliebigen SIM-Karten nutzen lassen.

Alle Mobilfunkfunktionen lassen sich nach Herstellerangaben auch mit anderen Netzbetreibern verwenden. Als einzige Einschränkung arbeitet die Visual Voice Mail derzeit nur im AT&T-Netz, weil kein anderer Netzbetreiber diese Funktion anbietet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 99€ + Versand oder Marktabholung)
  3. 339€ (Bestpreis!)

macke-im-tosh 11. Sep 2007

In meinem MacBook ist das Zeug nicht drin, was Du offenbar permanent nimmst... Apple ist...

Bockock 11. Sep 2007

Na toll, also zahlt man letzten endes für seinen Song fast 3.- Dollar 99 Cent für den...

ich_is_doch_klar 11. Sep 2007

Wie bei allen anderen Handys auch, ist man Besitzer des iPhone wenn man dafür bezahlt...

Erika B 11. Sep 2007

Dein Problem scheint nicht das Herz zu sein - haste denn mit Deinem Therapeuten das...

Günstiger 10. Sep 2007

Ich habe mir den iPhone Unlock für 50 US$ reserviert, die Website ist seriös (so weit man...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
    Gesetzesinitiative des Bundesrates
    Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

    Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
    Von Moritz Tremmel

    1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
    2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
    3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

      •  /