Abo
  • Services:

DarkChip 4 - Mehr Kontrast für DLP-Projektoren

TI verspricht verbesserte Bildqualität im Heimkino

Anlässlich der US-Heimkinomesse CEDIA hat Texas Instruments einen neuen Chipsatz für DLP-Projektoren und -Rückprojektionsfernseher vorgestellt. Der "DarkChip 4" verspricht je nach Einsatzbereich eine Verbesserung des Kontrastverhältnisses von bis zu 30 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Technik des DarkChip 4 entwickelte TI "zunächst für die hohen Helligkeiten und Kontrastverhältnisse des digitalen Kinos"." In diesem Segment gilt TI mit "DLP Cinema" auf mehr als 4.500 Kinoleinwänden als Marktführer.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. SYCOR GmbH, Göttingen, Hamburg, München

Nun soll die verbesserte DLP-Technik auch im Wohnzimmer landen. Die mit dem DarkChip 4 möglichen Verbesserungen des Kontrastes werden durch Fortschritte in der Lithografie-Technik und weitere Änderungen in proprietären Prozessen erreicht.

Auf der CEDIA zeigte Texas Instruments die Dark-Chip-4-Technik in Aktion: Der DLP DarkChip 4 Theater ist ein 3-Chip-DLP-Projektor in 1080p-Auflösung, der laut TI "Billionen von Farben" sowie ein "natives Kontrastverhältnis von 15.000:1" bietet. Darüber hinaus wurde ein DLP-HDTV-Fernseher mit DarkChip 4 und LED-Beleuchtung mit einem nativen Kontrastverhältnis von "über 100.000:1" vorgeführt.

"Je besser das native Kontrastverhältnis unserer Spiegel ist, um so realistischer werden die Bilder", betonte Adam Kunzman, DLP HDTV Business Manager. Derzeit zählt TI mehr als 50 Projektoren- und Bildschirmhersteller, die Produkte auf Basis von DLP-Technik entwickeln. Mit dem neuen DLP-Chipsatz sollen die TI-Kunden einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil auf dem Markt erlangen.

Noch ist es aber nicht so weit, denn der neue DarkChip 4 wird laut TI erst ab 2008 in "einer Reihe von neuen Produkten" erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Gobberwarze 12. Dez 2007

Schon mal was von "Jitter" gehört? Verzögert eintreffende digitale Bits, oder Bits bei...


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    •  /