Abo
  • Services:

Media in Transition - "The next big thing!" im Internet

Christoph Janz von PageFlakes (San Francisco) präsentierte anschließend den aktuellen Entwicklungsstand von Internetportalen im Vergleich zu ihren bescheidenen Anfängen vor gut zehn Jahren, bevor er sich der Frage, "wie das Web 2.0 aussehen wird", zuwandte. Er erwartet, dass ohne Programmierkenntnisse personalisierbare Homepages eine wesentliche Rolle dabei spielen werden. Am Beispiel von Pageflakes demonstrierte er, wie durch Anpassung vorkonfigurierter Widgets ("Flakes") "kinderleicht" eine individuelle Homepage erstellt werden kann, die dynamische Inhalte anderer Portale integriert. Ganz so kinderleicht ist die Sache aber doch nicht, funktioniert PageFlakes doch nur auf der Microsoft-Windows-Plattform.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Als dritter Referent wandte sich Ibrahim Evsan von Sevenload (Köln), einer Plattform für Online-Videos und -Fotos, den Konsequenzen der Kostensenkungen bei der Produktion von hochwertigen Inhalten zu. Video-Plattformen wie Sevenload stehen vor der Herausforderung, "die Nutzer [zu] halten, Einnahmen aus Werbung [zu] generieren", um die Kosten für die Infrastruktur zu decken und profitabel zu arbeiten. Dabei gilt es in der Zukunft, die Kosten für die Werbung nach der Zeitdauer zu berechnen, in der die Nutzer mit der Werbung in Kontakt kommen. Bei "user generated content" sei es dann wichtig, auch die Nutzer angemessen an den Einnahmen zu beteiligen. So sollten die Nutzer die Möglichkeit erhalten, "Punkte zu sammeln", die sie später "monetarisieren" könnten.

Der sozialen Vernetzung kommt immer mehr Bedeutung zu, war sich auch Ibrahim Evsan sicher. Dabei sei zu beobachten, dass die Hemmung, persönliche Informationen offen zu legen, abnehme. Online-Informationen würden zunehmend in gewöhnliche Tagesgeschäfte integriert. Als Beispiel führte Evsan einen geplanten Restaurant-Besuch an, bei dem man sich vorher aktuell darüber informieren könne, "ob der Kellner heute schlecht drauf ist". Konsumieren und online bewerten würden künftig Hand in Hand gehen.

 Media in Transition - "The next big thing!" im InternetMedia in Transition - "The next big thing!" im Internet 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  2. 129€ (Bestpreis!)

5nach12 10. Sep 2007

nachtrag: h_tp://de.indymedia.org/2007/09/193956.shtml

GUEST 10. Sep 2007

Weil die Leute diese auslesen wollen und dich darüber mit Werbung zusopfen wollen und das...

Ikke 10. Sep 2007

Xlogon.net ist auch ein guter Service wenn man keine Lust hat einen eigenen Server zu...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /