Abo
  • Services:

Google-Branchenbuch und Reparatur-Ruf im BMW

Für individuelle Audio-Unterhaltung soll später das Personal Radio sorgen

Anlässlich der 62. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) hat BMW eine erweiterte Version seiner ConnectedDrive getauften Online-, Assistenz- und Service-Systeme im Fahrzeug gezeigt. Neu ist, dass das Auto nun auf Knopfdruck den Service rufen kann und zudem der direkte Abruf der Google Branchensuche möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Branchensuche in BMWs ConnectedDrive
Google Branchensuche in BMWs ConnectedDrive
Die "Google Branchensuche" - ein Google-basierender Dienst von BMW ConnectedDrive - steht nun direkt im Fahrzeug zur Verfügung. Damit ist es überall in Deutschland möglich, lokale Informationen direkt aus dem Internet im Fahrzeug abzufragen. Die Suchergebnisse können dann per Knopfdruck in das Navigationssystem oder Mobiltelefon übernommen werden. Den Standort oder Zielort des Fahrzeugs erkennt das System laut Hersteller selbstständig und zeigt die Resultate im Umkreis mit Name, Adresse, Telefonnummer und Entfernung an. Kunden, die das Navigationssystem Professional erwerben, erhalten den Dienst drei Jahre kostenlos.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

Laut BMW wurden zudem die BMW TeleServices erweitert, die das Fahrzeug und den BMW-Kundendienst verbinden. Bereits zuvor konnte das so ausgestattete Auto bei Servicebedarf selbstständig einen BMW-Service-Partner informieren. Nun ist es dem Fahrer auch möglich, im Falle einer Funktionsstörung auch per Knopfdruck direkt Kontakt zur BMW-Pannenhilfe aufzunehmen und eine BMW-TeleService-Diagnose einzuleiten. Aus den übertragenen CBS-Daten (Condition Based Service) und etwaigen Fehlermeldungen des Fahrzeugs sollen die BMW-Mitarbeiter unter Umständen das Problem schon aus der Ferne beseitigen können.

Notruf über BMW ConnectedDrive
Notruf über BMW ConnectedDrive
Auf der IAA stellt BMW auch sein noch in Entwicklung befindliches "Personal Radio" vor. Dieses soll es BMW-Fahrern ermöglichen, künftig ihr persönliches Radioprogramm zusammenzustellen. Inhalte verschiedenster Art werden dabei vom Fahrzeug nach den Wünschen des Fahrers zu einem eigenen Radioprogramm verknüpft - jederzeit und überall abrufbar. Musik- oder Informationsprogramme können laut BMW frei ausgewählt, angehalten, übersprungen oder wiederholt werden. Unabhängig vom Sendegebiet ist dem Hersteller zufolge möglich, den eigenen Lieblingssender via Internet als Podcast im Fahrzeug zu empfangen.

BMWs ConnectedDrive umfasst Dienste, die direkt über das Navigationssystem oder das Telefon genutzt werden können und damit Komfort und Sicherheit signifikant steigern sollen. Neben einer Notruf-Funktion und aktuellen Verkehrsinformationen umfasst das auch einen persönlichen Auskunftsdienst (BMW Assist) mit Daten u.a. zu Restaurants, Kinos oder Hotels. Dazu kommen internetbasierte Dienste (BMW Online) wie die Abfrage von Aktienkursen, Wetterbericht und freien Parkplätzen. Eine Notruffunktion hat BMW bereits seit 1997 integriert; mittlerweile sollen 500.000 Fahrzeuge mit dem ConnectedDrive-Notruf ausgestattet und in mehr als 20.000 Fällen weltweit aktiv zum Einsatz gekommen sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

meta 10. Sep 2007

Mit dieser Entwicklung, nicht nur Komfort-Dienste mit Funkübertragung anzubieten, wird es...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /