Abo
  • Services:

Google-Branchenbuch und Reparatur-Ruf im BMW

Für individuelle Audio-Unterhaltung soll später das Personal Radio sorgen

Anlässlich der 62. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) hat BMW eine erweiterte Version seiner ConnectedDrive getauften Online-, Assistenz- und Service-Systeme im Fahrzeug gezeigt. Neu ist, dass das Auto nun auf Knopfdruck den Service rufen kann und zudem der direkte Abruf der Google Branchensuche möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Branchensuche in BMWs ConnectedDrive
Google Branchensuche in BMWs ConnectedDrive
Die "Google Branchensuche" - ein Google-basierender Dienst von BMW ConnectedDrive - steht nun direkt im Fahrzeug zur Verfügung. Damit ist es überall in Deutschland möglich, lokale Informationen direkt aus dem Internet im Fahrzeug abzufragen. Die Suchergebnisse können dann per Knopfdruck in das Navigationssystem oder Mobiltelefon übernommen werden. Den Standort oder Zielort des Fahrzeugs erkennt das System laut Hersteller selbstständig und zeigt die Resultate im Umkreis mit Name, Adresse, Telefonnummer und Entfernung an. Kunden, die das Navigationssystem Professional erwerben, erhalten den Dienst drei Jahre kostenlos.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Laut BMW wurden zudem die BMW TeleServices erweitert, die das Fahrzeug und den BMW-Kundendienst verbinden. Bereits zuvor konnte das so ausgestattete Auto bei Servicebedarf selbstständig einen BMW-Service-Partner informieren. Nun ist es dem Fahrer auch möglich, im Falle einer Funktionsstörung auch per Knopfdruck direkt Kontakt zur BMW-Pannenhilfe aufzunehmen und eine BMW-TeleService-Diagnose einzuleiten. Aus den übertragenen CBS-Daten (Condition Based Service) und etwaigen Fehlermeldungen des Fahrzeugs sollen die BMW-Mitarbeiter unter Umständen das Problem schon aus der Ferne beseitigen können.

Notruf über BMW ConnectedDrive
Notruf über BMW ConnectedDrive
Auf der IAA stellt BMW auch sein noch in Entwicklung befindliches "Personal Radio" vor. Dieses soll es BMW-Fahrern ermöglichen, künftig ihr persönliches Radioprogramm zusammenzustellen. Inhalte verschiedenster Art werden dabei vom Fahrzeug nach den Wünschen des Fahrers zu einem eigenen Radioprogramm verknüpft - jederzeit und überall abrufbar. Musik- oder Informationsprogramme können laut BMW frei ausgewählt, angehalten, übersprungen oder wiederholt werden. Unabhängig vom Sendegebiet ist dem Hersteller zufolge möglich, den eigenen Lieblingssender via Internet als Podcast im Fahrzeug zu empfangen.

BMWs ConnectedDrive umfasst Dienste, die direkt über das Navigationssystem oder das Telefon genutzt werden können und damit Komfort und Sicherheit signifikant steigern sollen. Neben einer Notruf-Funktion und aktuellen Verkehrsinformationen umfasst das auch einen persönlichen Auskunftsdienst (BMW Assist) mit Daten u.a. zu Restaurants, Kinos oder Hotels. Dazu kommen internetbasierte Dienste (BMW Online) wie die Abfrage von Aktienkursen, Wetterbericht und freien Parkplätzen. Eine Notruffunktion hat BMW bereits seit 1997 integriert; mittlerweile sollen 500.000 Fahrzeuge mit dem ConnectedDrive-Notruf ausgestattet und in mehr als 20.000 Fällen weltweit aktiv zum Einsatz gekommen sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

meta 10. Sep 2007

Mit dieser Entwicklung, nicht nur Komfort-Dienste mit Funkübertragung anzubieten, wird es...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /