Abo
  • Services:
Anzeige

Google-Branchenbuch und Reparatur-Ruf im BMW

Für individuelle Audio-Unterhaltung soll später das Personal Radio sorgen

Anlässlich der 62. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) hat BMW eine erweiterte Version seiner ConnectedDrive getauften Online-, Assistenz- und Service-Systeme im Fahrzeug gezeigt. Neu ist, dass das Auto nun auf Knopfdruck den Service rufen kann und zudem der direkte Abruf der Google Branchensuche möglich ist.

Google Branchensuche in BMWs ConnectedDrive
Google Branchensuche in BMWs ConnectedDrive
Die "Google Branchensuche" - ein Google-basierender Dienst von BMW ConnectedDrive - steht nun direkt im Fahrzeug zur Verfügung. Damit ist es überall in Deutschland möglich, lokale Informationen direkt aus dem Internet im Fahrzeug abzufragen. Die Suchergebnisse können dann per Knopfdruck in das Navigationssystem oder Mobiltelefon übernommen werden. Den Standort oder Zielort des Fahrzeugs erkennt das System laut Hersteller selbstständig und zeigt die Resultate im Umkreis mit Name, Adresse, Telefonnummer und Entfernung an. Kunden, die das Navigationssystem Professional erwerben, erhalten den Dienst drei Jahre kostenlos.

Laut BMW wurden zudem die BMW TeleServices erweitert, die das Fahrzeug und den BMW-Kundendienst verbinden. Bereits zuvor konnte das so ausgestattete Auto bei Servicebedarf selbstständig einen BMW-Service-Partner informieren. Nun ist es dem Fahrer auch möglich, im Falle einer Funktionsstörung auch per Knopfdruck direkt Kontakt zur BMW-Pannenhilfe aufzunehmen und eine BMW-TeleService-Diagnose einzuleiten. Aus den übertragenen CBS-Daten (Condition Based Service) und etwaigen Fehlermeldungen des Fahrzeugs sollen die BMW-Mitarbeiter unter Umständen das Problem schon aus der Ferne beseitigen können.

Anzeige

Notruf über BMW ConnectedDrive
Notruf über BMW ConnectedDrive
Auf der IAA stellt BMW auch sein noch in Entwicklung befindliches "Personal Radio" vor. Dieses soll es BMW-Fahrern ermöglichen, künftig ihr persönliches Radioprogramm zusammenzustellen. Inhalte verschiedenster Art werden dabei vom Fahrzeug nach den Wünschen des Fahrers zu einem eigenen Radioprogramm verknüpft - jederzeit und überall abrufbar. Musik- oder Informationsprogramme können laut BMW frei ausgewählt, angehalten, übersprungen oder wiederholt werden. Unabhängig vom Sendegebiet ist dem Hersteller zufolge möglich, den eigenen Lieblingssender via Internet als Podcast im Fahrzeug zu empfangen.

BMWs ConnectedDrive umfasst Dienste, die direkt über das Navigationssystem oder das Telefon genutzt werden können und damit Komfort und Sicherheit signifikant steigern sollen. Neben einer Notruf-Funktion und aktuellen Verkehrsinformationen umfasst das auch einen persönlichen Auskunftsdienst (BMW Assist) mit Daten u.a. zu Restaurants, Kinos oder Hotels. Dazu kommen internetbasierte Dienste (BMW Online) wie die Abfrage von Aktienkursen, Wetterbericht und freien Parkplätzen. Eine Notruffunktion hat BMW bereits seit 1997 integriert; mittlerweile sollen 500.000 Fahrzeuge mit dem ConnectedDrive-Notruf ausgestattet und in mehr als 20.000 Fällen weltweit aktiv zum Einsatz gekommen sein.


eye home zur Startseite
meta 10. Sep 2007

Mit dieser Entwicklung, nicht nur Komfort-Dienste mit Funkübertragung anzubieten, wird es...


p3 consult / 11. Sep 2007

BMW googelt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  2. axio concept GmbH, Wörth am Rhein
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart
  4. Bertrandt Services GmbH, Ulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand (Bestpreis!)
  2. 13,99€
  3. 199,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis CPU 206,39€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mi Notebook Air

    Xiaomi baut Quadcore und Nvidia-Grafik ein

  2. Amazon Go

    Kassenloser Supermarkt öffnet

  3. Microsoft

    Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten

  4. Künstliche Intelligenz

    Microsofts Bot zeichnet auf Geheiß alles

  5. Gemeinsame Bearbeitung

    Office für Mac wird teamfähig

  6. Lieferengpässe

    Große Nachfrage nach E-Smart überrascht Hersteller

  7. Rocketlab

    Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland

  8. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  9. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  10. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Die Währung in China ist Yuan/RMB (&#20803...

    anlong | 09:48

  2. irgendwie hoffe ich, dass SCOTUS gegen MS...

    SJ | 09:45

  3. Re: KAnn man das Teil auch in Aktion sehen..

    toastedLinux | 09:44

  4. Re: Projekt U10 Prozent ist im vollen Gange

    quineloe | 09:43

  5. Re: Der Smart III ist kein Smart...

    feierabend | 09:42


  1. 09:31

  2. 09:16

  3. 09:00

  4. 08:33

  5. 08:01

  6. 07:51

  7. 07:40

  8. 16:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel