Abo
  • Services:

Microsoft startet mit Web-Übersetzer

Eigene Übersetzungs-Engine für Windows Live Translator

Nachdem zahlreiche andere Anbieter seit langem Übersetzungsfunktionen im Internet anbieten, zieht nun auch Microsoft nach. Mit dem Windows Live Translator lassen sich Textpassagen und Webseiten in andere Sprachen übersetzen. Hierzu setzt Microsoft neben einer eigenen Übersetzungs-Engine auf die Dienste von Systran.

Artikel veröffentlicht am ,

Englisch und Französisch stehen im Windows Live Translator als Übersetzungsrichtungen zur Verfügung, wenn die deutsche Sprache im Spiel ist. Die meisten Sprachübersetzungen stehen - wie bei diesen Diensten üblich - für Englisch bereit. Neben Chinesisch, Japanisch und Koreanisch gibt es Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Holländisch und Russisch sowie Arabisch.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Aus dem Englischen wird ein Übersetzungssystem verwendet, das Microsoft entwickelt hat, wenn in die Zielsprachen Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Chinesisch und Japanisch übersetzt wird. Ansonsten kommt eine Übersetzungssoftware von Systran zum Einsatz. Der übersetzte Text erscheint direkt neben dem Originaltext, so dass sich die Übersetzung leicht nachvollziehen lässt, sofern man Grundzüge der zu übersetzenden Sprache beherrscht.

Noch befindet sich der Dienst im Beta-Stadium und es stehen nicht alle geplanten Funktionen bereit. So soll der Dienst eine Übersetzungskorrektur erhalten, so dass der Nutzer eine fehlerhafte Übersetzung korrigieren kann. Noch funktionieren nicht alle angegebenen Übersetzungsrichtungen und es kommt gelegentlich zu Ausfällen. Wann der Windows Live Translator offiziell von Microsoft vorgestellt wird, ist noch nicht bekannt. Auch das Erscheinungsdatum der Final-Version steht noch nicht fest.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

:-) 10. Sep 2007

Das erinnert mich an meine ersten Lateiübersetzungen :-) Man kann auch deutschen Text ins...

Korrumpel 10. Sep 2007

Die haben auch nur kleine Touri-Taschenbücher. Nix Brauchbares.

Urheberrecht... 10. Sep 2007

Keine Sorge, so unverschaemt ist selbst M$ nicht. Die sind allerdings gerade dabei eine...

Urheberrecht... 10. Sep 2007

Warum kauft M$ nicht einfach bei den Spammern der Nigeria-Connection ein? Die sind ueber...

Pornobonjorno 10. Sep 2007

Hello, my name is Bob! -> Hallo, ist mein Name Bob! Bis auf einen minimal superdämlichen...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /