Take 2 verkauft Joytech an Mad Catz

Spielepublisher trennt sich von Videospielzubehör-Tochter

Take-Two Interactive verkauft nahezu alle Rechte, Gegenstände und Vermögen seiner Videospielezubehör-Tochter Joytech an dessen Konkurrenten Mad Catz Interactive. Bereits zuvor hatte der US-amerikanische Spielepublisher angekündigt, sich nur noch auf sein Kerngeschäft - die Computer- und Videospiele - konzentrieren zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Der Verkauf der Joytech-Aktiva passt zu einem unserer im 100-Tage-Plan gesetzten Kernziele: strategische Alternativen für alle Geschäftstätigkeiten zu finden, die wir als außerhalb unseres Kern-Publizierungs-Geschäfts einstuften", so Take-2-Chef-Ben Feder. Er zeigte sich erfreut, dass dabei nahezu alle Joytech-Angestellten in den USA und England zu Mad Catz wechseln können. Mad Catz bietet ebenfalls Eingabegeräte für Videospiele an.

Take 2 nennt zwar keinen Preis, erklärt aber in einer Pressemitteilung: "Es wird nicht erwartet, dass sich der Joytech-Verkauf wesentlich auf Take-Twos finanzielle Ergebnisse auswirken wird."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Bayrischer Rundfunk: Netzbetreiber würden bei 5G die Nutzer täuschen
    Bayrischer Rundfunk
    Netzbetreiber würden bei 5G die Nutzer täuschen

    Laut dem Technikleiter beim Bayrischen Rundfunk ist echtes 5G erst seit wenigen Monaten verfügbar. Schwarzfallfestigkeit werde nicht einmal versucht.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /