Abo
  • Services:
Anzeige

Google distanziert sich von eigenen AGB

Versprechen: Google will keine Inhalte kontrollieren

Vor zwei Tagen berichtete Golem.de darüber, dass die AGB von Googles Online-Office Text & Tabellen dem Suchmaschinengiganten umfangreiche Rechte an allen eingestellten Inhalten gewähren. Auf Rückfrage erklärte Google, dass alles gar nicht so gemeint sei. Unklar bleibt aber, wie es dazu kam, dass diese AGB so veröffentlicht wurden.

In einer Stellungnahme erklärte Google auf Nachfrage von Golem.de: "Google wird kein Dokument in Google Text & Tabellen anders verwenden als es der Anwender freigegeben hat." Auslöser dieser Äußerung waren die deutschen AGB zu Text & Tabellen.

Anzeige

Unter Punkt 11 heißt es darin weiterhin: "Durch Übermittlung, Einstellung oder Darstellung der Inhalte gewähren Sie Google eine dauerhafte, unwiderrufliche, weltweite, kostenlose und nicht exklusive Lizenz zur Reproduktion, Anpassung, Modifikation, Übersetzung, Veröffentlichung, öffentlichen Wiedergabe oder öffentlichen Zugänglichmachung und Verbreitung der von Ihnen in oder durch die Services übermittelten, eingestellten oder dargestellten Inhalte."

Da deutsche Nutzer diesen AGB zustimmen mussten, als sie sich bei Text & Tabellen angemeldet haben, bedeutet dies eigentlich, dass sich Google hat genehmigen lassen, alle über die Online-Textverarbeitung und -Tabellenkalkulation eingegebenen Daten nach Belieben für eigene Zwecke zu verwenden. Die Erwiderung von Google lässt vermuten, dass es sich bei den deutschen AGB um einen gravierenden Übersetzungsfehler handelt.

Denn die "Terms of Services" von Text & Tabellen in den USA weist explizit darauf hin, dass Google nur dann die eingestellten Daten nach Belieben verwendet, wenn diese zuvor vom Nutzer für die Allgemeinheit freigegeben wurden. Denn über das Online-Office lassen sich Dokumente für andere einsehen, wenn dies vom Urheber aktiviert wurde.

Google Deutschland bekräftigt: "Google beansprucht keinerlei Eigentumsrechte oder Kontrolle an den mit Google Text & Tabellen erstellten Inhalten." Noch gibt es keine Antwort darauf, wie es passieren konnte, dass Google derartige AGB verwendet. Auch ist nicht bekannt, wann der Konzern gedenkt, die deutschen AGB zu Text & Tabellen anzupassen.


eye home zur Startseite
Flying Circus 10. Sep 2007

Wenn ich das richtig im Hinterkopf habe, wird direkt nach IP gefiltert und ggf. direkt...

Franktdf 10. Sep 2007

nutze ich diese Tool auch nicht, da ist es doch egal was Google dazu sagt. Google Mail...

??? 09. Sep 2007

und wenn ein raser mal wieder jemanden ueberfaehrt, schreibst du dann: er ist zeitsparend...

Kampf gegen... 09. Sep 2007

""Um das ganz klarzustellen: Google wird kein Dokument anders verwenden als es der...

Fritz G. 09. Sep 2007

"Ursprünglich war alles ganz anders geplant , Google hatte niemals die Absicht seine...


Telemedicus / 16. Sep 2007

modlog / 07. Sep 2007

Don't be evil - be nerd!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Riesenbestellung

    Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren

  2. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  3. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  4. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  5. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  6. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  7. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  8. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  9. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  10. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: #CDU 22% | #SPD 19% | #AfD 16% | #FDP...

    rocketfoxx | 07:12

  2. Re: Für den Kurs...

    Topf | 07:02

  3. Re: Gear VR?

    AntonZietz | 06:51

  4. Re: Keine Kaufempfehlung

    elcaron | 06:42

  5. Karl Nagel wird die vorher wie Röhm wegputschen .....

    barforbarfoo | 06:41


  1. 07:10

  2. 17:26

  3. 17:02

  4. 16:21

  5. 15:59

  6. 15:28

  7. 15:00

  8. 13:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel