Abo
  • Services:

F.E.A.R.-Nachfolger heißt Project Origin

Fans schlugen Namen vor und stimmten ab

Der Nachfolger des von Monolith Productions entwickelten Grusel-Shooters F.E.A.R. (First Encounter Assault Recon) wird Project Origin heißen. Das neue Spiel wird an die ursprüngliche Geschichte anknüpfen, bei der der Spieler die Aufgabe hat, die Zerstörung einer amerikanischen Großstadt zu verhindern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Name stammt aus der Fan-Gemeinde, wobei nicht nur Vorschläge eingereicht werden konnten. Am Ende durften die Fans auch abstimmen, welchen von drei übrig gebliebenen Namen das Spiel tragen wird. Statt "Dead Echo" oder "Dark Signal" setzte sich "Project Origin" durch.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Tappenbeck bei Wolfsburg
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

"Es hat uns wirklich großen Spaß gemacht, die Fans an der Namensgebung teilhaben zu lassen. Wir freuen uns, auf F.E.A.R. aufzubauen und Project Origin im Spieleuniversum als starke Marke zu etablieren", so Monolith-Produzent Troy Skinner.

Project Origin soll - wie auch F.E.A.R.- auf Xbox 360, PlayStation 3 und Windows-PCs laufen. Warner-Bros-Interactive und sein Spielestudio Monolith Productions versprechen, dass es auch beim F.E.A.R.-Nachfolger mit um übernatürliche Elemente geht. Nachdem es der Spieler in F.E.A.R. schon mit einer gefährlichen paranormalen Bedrohung nebst gruseligen Geschehnissen und Gegnern zu tun bekam, soll sich die Krise im zweiten Spiel weiter zuspitzen.

Im Mittelpunkt der düsteren Geschehnisse steht nach wie vor das düstere Mädchen Alma, das im Spiel immer wieder - angelehnt an Horrorfilme - aus dem Nichts auftaucht und plötzlich verschwindet. Mit ihren paranormalen Fähigkeiten setzte sie sich gegen das ihr zugefügte Unrecht zur Wehr und löste damit eine Kette von Ereignissen aus, die vollständig außer Kontrolle geraten sind. "Da sich ihr nichts mehr in den Weg stellt, werden die Auswirkungen fürchterlich sein", so die Beschreibung des Spiels.

Von Monolith stammen neben F.E.A.R. auch Spiele wie "Shogo: Mobile Armor Division", "Tron 2.0", "Condemned: Criminal Origins" und "The Matrix Online" (mittlerweile verkauft an SOE), auch an "No One Lives Forever" und dessen zweiten Teil wirkte das Team mit. Neben Project Origin arbeitet Monolith derzeit noch an einigen anderen Projekten. Wann Project Origin auf den Markt kommt, verriet die Pressemitteilung zum offiziellen neuen Namen nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. 31,99€
  4. (-70%) 5,99€

MuT.Origin | Jack 16. Feb 2009

Wir, von MuT. - Mord und Totschlag, ein Multigaming Clan seit 2004 haben uns vorgenommen...

Prime85 21. Apr 2008

Bitte alle Fans von NOLF in die NOLF 3 Pedition eintragen: http://www.nolf4ever.com/

DER GORF 10. Sep 2007

Klar. ^^

Montagmorgen 10. Sep 2007

.

IchundIch 09. Sep 2007

Stimmt, das ist widerlich. Und es wird schlimmer. Siehe die Achievements von Guitar Hero...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /