• IT-Karriere:
  • Services:

Audition 3.0 - Adobes Musikbearbeitung in neuer Version

Unterstützung für virtuelle Instrumente (VSTi) nachgereicht

Adobe hat die Version 3.0 der Musikbearbeitungssoftware Audition angekündigt. Die Windows-Software hat verschiedene neue Effekte und Werkzeuge erhalten, um Musik effizienter zu bearbeiten. Durch eine Unterstützung aktueller Multi-Core-Prozessoren werden schnellere Reaktionszeiten der Software versprochen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den neuen Effekten zählen Analog-Verzögerung, Faltungshall sowie Röhrenkompressor und mit der Gitarren-Suite lassen sich analog modellierte Effekte auf Gitarrenklänge anwenden. Mit der Radius-Engine von iZotope lassen sich zudem Tempo und Tonhöhe unabhängig voneinander ändern.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin

Eine adaptive Rauschreduktion und mehrere Phasenkorrekturwerkzeuge erleichtern es, Aufnahmen zu restaurieren. Die Spektralfrequenz-Anzeige erhielt als neue Werkzeuge Paintbrush-Effekte und den Sofortreparatur-Pinsel, die den Werkzeugen in Adobes Photoshop CS3 ähneln. Mit dem neuen Auswahlwerkzeug in den Ansichten für Spektralbalance und -phase können Anwender einzelne Sequenzen nach Zeit, Frequenz, Phase oder Balance besser bearbeiten, verspricht der Hersteller.

Als weitere Neuerung verarbeitet Audition nun auch virtuelle Instrumente (VSTi) und unterstützt Mehrkern-CPUs direkt, womit die Nachbearbeitung von Musik beschleunigt werden soll. Zudem wurde die Misch-Engine überarbeitet und es stehen On-Clip-Regler bereit, welche die verschiedenen Ansichten optimal ergänzen sollen.

Audition 3 für Windows XP und Vista soll im vierten Quartal 2007 zum Preis von rund 420,- Euro auf den Markt kommen. Upgrades gibt es für etwa 120,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 7,50€
  2. 52,99€
  3. (-58%) 24,99€
  4. 29,99€

Blablablablubblub 10. Sep 2007

... mit komplexeren Aufnahmesituationen? Mal eine Frage an die Profis, für die Cool...

jockl 09. Sep 2007

Für nicht Musiker/nicht Tontechniker reicht es aber allemal. Zumal es eine eigene...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
    2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

      •  /