Abo
  • IT-Karriere:

Update für Total Commander 6.56 und 7.01

Aktuelle Versionen schließen Sicherheitslücke

Christian Ghisler hat den Windows-Dateimanager Total Commander aktualisiert und sowohl in der 7er- als auch der 6.5er-Reihe eine Sicherheitslücke in den FTP-Funktionen geschlossen. Zudem wurden einige Fehler im Total Commander 7.x korrigiert, so dass die neue Version nun zuverlässiger zu Werke gehen sollte.

Artikel veröffentlicht am ,

Total Commander 7.0
Total Commander 7.0
Im Total Commander 6.5x sowie 7.x befindet sich eine Sicherheitslücke im FTP-Client. Wenn ein Dateiname spezielle Zeichen enthält, kann ein Angreifer dies dazu missbrauchen, Dateien in ein anderes als das vorgesehene Verzeichnis zu laden. Mit einem Update wird dieser Fehler beseitigt. Außerdem korrigiert Total Commander 7.02 einige Fehler, die in der Vorversion gefunden wurden.

Stellenmarkt
  1. Rabobank International Frankfurt Branch, Frankfurt am Main
  2. AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main

Die FTP-Funktionen wurden hinsichtlich der Nutzung von SSL/TLS verbessert und bei FTP-Übertragungen wird nach dem Transfer geprüft, ob die resultierende Datei kleiner als erwartet ist. Ist das der Fall, gibt es einen Warnhinweis. Diese neue Option ist abschaltbar.

Total Commander 7.0
Total Commander 7.0
Zudem werden nun die Umgebungsvariablen von Total Commander angepasst, wenn sich die des Systems ändern, und .tab-Dateien unterstützen neue Umgebungsvariablen. Für Alias-Befehle gibt es neue Parameter und beim Download von FTP-Servern können Dateien an den zuletzt aktiven Hintergrundtransfer-Manager angehängt werden. Zudem erhielt sowohl Total Commander 6.57 als auch die Version 7.02 eine Reihe kleinerer Fehlerkorrekturen.

Der Total Commander steht ab sofort für die Windows-Plattform in den Versionen 6.57 sowie 7.02 unter anderem mit deutschsprachiger Oberfläche zum Download bereit. Die Download-Version kann 30 Tage lang getestet werden, eine Registrierung kostet 28,- Euro. Updates auf neue Versionen sind kostenlos.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 53,99€ (Release am 27. August)
  2. (aktuell u. a. Asus Vivobook 15 für 589,00€, Nero AG Platinum Recording Software für 59,90€)
  3. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)

tcfan 24. Sep 2007

bitte sagt doch mal, was genau nicht funktioniert ich bin eigentlich ein sehr extensiver...

-#- 10. Sep 2007

Welchen Sinn hätte es wohl diese Frage zu beantworten, wenn Du schreibst, daß Du gar...

Paulix 09. Sep 2007

Ein wichtiges hier selten genanntes Feature ist die völlig problemlose, super schnelle...

Guu 09. Sep 2007

Total Commander und Diretory Opus 9 kann man auf USB-Sticks laufen lassen. Beide müssen...

Grauer Graf 08. Sep 2007

Ahja ich probiers mal aus. Danke!


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
    2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
    3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

      •  /