Bang & Olufsens Fernbedienung: Das Eckige kommt aufs Runde

Beo5-Fernsteuerung für Audio- und Videosteuerung sowie Heimautomation

Das dänische Unternehmen Bang & Olufsen, das sich durch hochwertige Audio- und Videokomponenten auszeichnet, die mit extravagantem Design aus der Masse hervorstechen, hat eine Fernbedienung vorgestellt, die Audio-, Video- und Heimsteuerung vereinen soll. Die Beo5-Fernbedienung kann nicht nur mit Produkten aus dem eigenen Hause, sondern auch mit denen einiger Fremdhersteller zusammenarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bang & Olufsen Beo5
Bang & Olufsen Beo5
Das Design kann durchaus als außergewöhnlich bezeichnet werden - eine Universalfernbedienung mit rundem Unter- und eckigem Oberteil sieht man nicht alle Tage. Die Form erinnert an ein Zepter. Die Beo5 wird für jeden Kunden bzw. dessen Elektronikpark speziell programmiert - das Werk verlassen die Geräte ohne jegliche Voreinstellung und werden erst in den Bang-&-Olufsen-Läden eingestellt. Die Programmierung lässt sich natürlich später auch anpassen.

Stellenmarkt
  1. System Solution Architect (m/w/d)
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München
  2. Netzwerkadministrator (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Bedienung von den typischen Heimelektronik-Geräten kann verbunden werden mit fernsteuerbaren Systemen wie Jalousien, Beleuchtung, Fenstern, Klimaanlagen oder auch Alarmanlagen. Die Bedienoberfläche ist frei programmierbar - ein berührungsempfindlicher Touchscreen mit Farbdisplay und gehärtetem Glas ersetzt die Tasten aber nur teilweise - der untere Teil besitzt echte Knöpfe beispielsweise für die Navigation und den Programmwechsel. Das Rad zur Lautstärkeregelung findet sich hier ebenfalls.

Bang & Olufsen Beo5
Bang & Olufsen Beo5
Der Touchscreen bietet auch ein frei definierbares Layout und entstand aus einer Forschungskooperation zwischen Bang & Olufsen und der US-Weltraumbehörde NASA. Zwölf Sensorflächen sind auf dem Display an beliebiger Stelle aktivierbar - sie sitzen nicht an festen Positionen, sondern lassen sich je nach Kundenwunsch platzieren - und bei Bedarf auch mit Icons unterlegen.

Die verbaute Technik, besonders das Farb-LCD, fordert aber auch ihren Tribut: Die Akkulaufzeit ist deutlich niedriger als bei herkömmlichen Fernbedienungen, musste selbst der Hersteller zugeben. Bei normaler Benutzung sollen 10 bis 12 Tage ohne Aufladen des wiederaufladbaren Akkus drin sein.

Die Beo5 soll in den USA ab Winter 2007 erhältlich sein. Der Preis liegt bei 560,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fighterly 11. Sep 2007

Hehe, ich bin aber eher am überlegen, ob man damit 'ne Bierflasche aufmachen kann, ohne...

Fighterly 11. Sep 2007

Naja, man kann sie ja nach 10 Jahren austauschen und wirkliche Kochkunst ist...

Beo5-Fan 08. Sep 2007

Und ich finde die Kombination aus Knöpfen und einem Display *drüber* gar nicht mal so...

sparvar 07. Sep 2007

habe mit der auch geliebäugelt...(bzw bin immern och dabei) - aber sie hat auch nur die...

Peterchen 07. Sep 2007

Ich sehe es genau anders herum - ich glaube, das Ding ist sehr gut zu bedienen: die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /