Heimserver, Blu-ray-Player und 200fach-Wechsler in einem

Sony stellt HES-V1000 auf der CEDIA 2007 vor

Wer eine große Sammlung an Musik, Filmen und Fotos in einem Gerät verwalten, sichern, abspielen oder über das Netzwerk abrufen will, der sollte sich Sonys "HES-V1000 Home Entertainment Server" einmal anschauen. Das Gerät erfordert zwar einen tiefen Griff ins Portemonnaie, bietet aber eine 500-GByte-Festplatte mit UPnP-Server, dient als Blu-ray-Player und integriert einen 200fach-Wechsler mit Brennfunktion.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony HES-V1000
Sony HES-V1000
Als Blu-ray- und DVD-Player unterstützt der HES-V1000 nicht nur die Ausgabe mit bis zu 1080p über HDMI, sondern kann auch mittels HDMI-CEC gemeinsam mit anderen Geräten gesteuert werden. Musik, Videos und Fotos können sowohl von der internen Festplatte als auch von den im Wechsler liegenden optischen Medien wiedergegeben werden. Welche Video-, Bild- und Audioformate - außer MP3 und JPEG - bei der direkten Wiedergabe von der Festplatte oder von selbst erstellten optischen Medien unterstützt werden, gab Sony leider noch nicht bekannt.

Inhalt:
  1. Heimserver, Blu-ray-Player und 200fach-Wechsler in einem
  2. Heimserver, Blu-ray-Player und 200fach-Wechsler in einem

Auch oben sitzt ein Display
Auch oben sitzt ein Display
Insgesamt finden 200 Scheiben Platz in dem kleinen Turm, darunter 196 Stück 12-cm-BD/DVD/CDs und vier Stück 8-cm-BD/DVDs. Bei der Verwaltung der eingelegten Musik-CDs, DVD- und Blu-ray-Filme hilft eine Online-Datenbank, auf die der HES-V1000 zugreifen kann, sofern das Heimnetz mit dem Internet verbunden ist. Außerdem sind über das Internet Firmware-Upgrades möglich. Als grafische Oberfläche dient dabei die von der PlayStation 3 bekannte Cross Media Bar (XMB).

Für mit Musik untermalte Bilderschauen auf dem angeschlossenen Flachbildschirm gibt es verschiedene Design-Vorlagen nebst einer Gesichtserkennung bzw. einer automatischen, schnellen Anordnung zu einem Fotoalbum. Diese ausgefeilten Bilderpräsentationen lassen sich laut Sony auch als Blu-ray-Discs oder DVDs brennen, um sie so der Familie und Freunden zur Verfügung stellen zu können. Auch Filme - etwa vom AVCHD-Camcorder eingelesene - lassen sich auf DVD und Blu-ray-Scheiben brennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Heimserver, Blu-ray-Player und 200fach-Wechsler in einem 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Nameless 30. Nov 2007

Was ist HDMI-CEC? Also High Definition Multimedia Interface - ... ?

zami 07. Sep 2007

Ganz nette Idee, aber es gibt besseres... Zugegeben nicht zu dem Preis, sondern zum ca...

Lümmel 07. Sep 2007

Da magst du recht haben, aber wenn ich bedenke, dass mein X31 älter ist und noch immer...

omg³³ 07. Sep 2007

Nen SATA Controller... lol ja... dann kannste die Performance in der Pfeife rauchen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /