X.org veröffentlicht X11R7.3

Neuer X-Server verbessert Hot-Plugging von Eingabegeräten

Mit etwas Verspätung haben die Entwickler die Version 7.3 ihrer freien Implementierung des X-Window-Systems veröffentlicht. X11R7.3 bringt unter anderem den X-Server X.Org 1.4 mit, der den Umgang mit wechselnden Eingaberäten verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der X-Server X.Org 1.4 beherrscht Hot-Plugging für Eingabegeräte und wickelt die Geräte-Erkennung über HAL oder DBus ab. Output-Hotplug via RandR 1.2 wird bereits seit der Version 1.2 unterstützt, die mit X11R7.2 ausgeliefert wurde.

Stellenmarkt
  1. Prozess- und Qualitätsmanager (m/w/d) Digitalisierung Energiewirtschaft
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Planer Steuerungstechnik (m/w/d) Montage im BMW Werk
    experts, Leipzig
Detailsuche

Darüber hinaus bringt X11R7.3 den neuen Treiber xf86-video-vermilion sowie den bereits älteren monolithischen Versionen enthaltenen Treiber xf86-video-glide mit. Zur Konfiguration der Hintergrundbeleuchtung von Displays liegt das Kommandozeilen-Werkzeug xbacklight bei. Verbesserungen erfuhr zudem KDrive und unter Solaris wird nun DTrace unterstützt.

Das X Window System 7.3 von X.org steht ab sofort unter X.org zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Heinzelmaennchen 03. Feb 2008

NetBSD verwendet XFree86. Sonst eigentlich keiner mehr.

Andi111 07. Sep 2007

IMO war das Hotplug von Eingabegeräten bisher schon problemlos möglich. Die Neuerung ist...

hoffentlich 07. Sep 2007

Hoffentlich löst es das Problem, immer auf die Console zu wechseln um die Helligkeit...

DeeZiD 07. Sep 2007

Habe eben einfach mal ein altes 19" TFT im laufenden Betrieb (bei meinem Ubuntu Gutsy...

Prachtexemplar 06. Sep 2007

Mit X kannst Du ganz viele Fenster auch nach dem Ende von Windows haben! Das Ende ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Electronic Arts: Respawn kündigt drei Star-Wars-Spiele an
    Electronic Arts
    Respawn kündigt drei Star-Wars-Spiele an

    Ein Ego-Shooter, ein Strategiespiel und Jedi Fallen Order 2: Das Entwicklerstudio Respawn arbeitet an drei Spielen auf Basis von Star Wars.

  2. Konsumenten-Studie: Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab
    Konsumenten-Studie
    Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab

    Die hohen Benzinkosten geben dem Interesse an der Elektromobilität Aufwind, so eine Studie. Allerdings werden utopisch hohe Reichweiten gefordert.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /