Abo
  • Services:

Sonys Diamant: Projektor mit 1080/24p, 120 Hz und xvYCC

Sony Bravia VPL-VW200
Sony Bravia VPL-VW200
Auch die Gerätesteuerung mittels HDMI CEC wird jeweils unterstützt. Gesteuert werden kann der VPL-VW200 zudem auch per Ethernet mittels PC. Für professionelle Festinstallationen ist jeweils auch die Ausrichtung der roten, grünen und blauen Pixel des Panels möglich.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Anders als der VPL-VW60 sind die SXRD-Panels VPL-VW200 dabei auf eine hohe Bildwiederholfrequenz von 120 Bildern/s ausgelegt. Dazu kommen beim VPL-VW200 drei Bewegungskompensationsmodi, die bei bewegten Bildern eine sanftere Darstellung ermöglichen sollen. Sonys Bravia-Engine-Bildprozessor kümmert sich zudem um die Rauschreduktion und Farbverbesserung.

Interessant für HD-DVD- und Blu-ray-Fans ist, dass der VPL-VW200 auch einen größeren Farbraum (Deep Color bzw. xvYCC) unterstützt, wie er mit HDMI 1.3 übertragen werden kann. Entsprechende Filme sind zwar kommerziell noch nicht erhältlich, versprechen aber eine naturgetreuere und brillantere Farbwiedergabe. Zu dieser soll auch das eingangs erwähnte, SXRD-optimierte Vario-Tesar-Objektiv von Carl Zeiss beitragen.

Sony Bravia VPL-VW60
Sony Bravia VPL-VW60
Der VPL-VW60 und VPL-VW200 sind für 16:9-Bilddiagonalen von 40 bis 300 Zoll geeignet, verspricht Sony. Dazu gibt es einen motorgesteuerten 1,8fachen Zoom und ein manuelles optisches Lens-Shift. Wer Kino-Feeling und die schwarzen Balken vermeiden will, kann bei beiden Projektoren auch eine externe anamorphische Linse von Drittanbietern hinzukaufen und damit Kinofilme in ihrem originalen CinemaScope-Bildverhältnis von 2,35:1 darstellen - ohne die Balken, die bei 16:9-Projektion auftreten.

Während der VPL-VW60 nun auch hierzulande für 4.999,- Euro erhältlich ist, kann Sony Deutschland zum VPL-VW200 noch nichts sagen. Derweil ist nur bekannt, dass das Gerät - laut unbestätigten Gerüchten trägt es den Arbeitstitel "Diamond" - in den USA ab Oktober 2007 für 15.000 US-Dollar auf den Markt kommen wird.

 Sonys Diamant: Projektor mit 1080/24p, 120 Hz und xvYCC
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 4,25€
  2. (-81%) 5,75€
  3. 25,99€
  4. (-70%) 8,99€

NGThomas 09. Sep 2007

Ja, 3D wäre nett. Habe auch noch eine 3D Shutter Brille (von ELSA und ASUS). Damit laufen...

Furzgesicht 06. Sep 2007

Na obs noch geht... vermutlich lautet die Antwort 42

~jaja~ 06. Sep 2007

Ich sollte mal wieder Alpia kaufen, da ist mein Geld besser angelegt als bei SONY. :-)


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /