Abo
  • Services:

TrueImage 11 mit Zeitmaschine

Neue Version der Imaging-Software speichert PC-Konfiguration

Acronis bringt mit TrueImage 11 Home eine neue Version der Backup- und Imaging-Lösung auf den Markt. Die neue Version erhielt eine neue Funktion, um Änderungen am Betriebssystem per Knopfdruck rückgängig zu machen. Außerdem wurde der Task-Manager verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Funktion in TrueImage 11 Home hört auf den Namen Try&Decide und speichert die aktuelle Betriebssystem-Konfiguration. Zu dieser gespeicherten Konfiguration kann der Nutzer dann jederzeit wechseln. Damit können bedenkenlos etwa noch unbekannte Softwareprodukte ausprobiert werden. Durch eine "Zeitreise" zurück sind auf dem System keine Spuren der Installation zu sehen. Aber auch umfangreiche Änderungen am Betriebssystem können auf diesem Wege ohne Probleme rückgängig gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Als weitere Neuerung wurde der Task-Manager überarbeitet, der nun auch im PC-Leerlauf agiert und abhängig von bestimmten Ereignissen aktiv werden kann. Zudem liegt dem Produkt nun auch der Acronis Drive Cleaner bei, um Daten zuverlässig zu löschen, sowie ein Werkzeug, um temporäre Dateien mit einem Klick zu entfernen.

True Image 11 Home soll für die Windows-Plattform noch im September 2007 zum Preis von 49,95 Euro in die Regale kommen. Der Upgrade-Preis liegt bei 29,95 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Nameless 29. Nov 2007

Die "Zeitreise" funktioniert auch, wenn der Kernel beschädigt ist?

sphere 07. Sep 2007

Wenn ich Software testen will, ohne dass mein System verändert wird, nehme ich doch...

jockl 07. Sep 2007

Meine Meinung. Ich habe TrueImage9 Home erworben. Davor nutzte ich die v8 und war...

Anonymer Nutzer 07. Sep 2007

Ja, klar, ich werd' mir auch was von Symantec auf den Rechner schmieren, Du...

joek_de 06. Sep 2007

Dafür gibts halt das iPhone und den iPod touch, ohne die wäre Leopard ja schon im 1...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /