Neue Windows Media Center Extender auch mit DivX und Xvid

Erste Geräte werden von Linksys und Niveus kommen

Microsofts erste Generation an Windows-Media-Center-Extendern hatte keinen Erfolg, sie hatten zu viele Beschränkungen im Vergleich zu offenen Systemen. Nun haben Microsoft und Partner die zweite Generation der netzwerkfähigen Audio-, Video- und Foto-Wiedergabegeräte angekündigt, die nun auch hohe Videoauflösungen und nicht nur Microsofts Videocodecs, sondern auch DivX sowie Xvid unterstützen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie es der sperrige Name "Extenders for Windows Media Center" schon andeutet, sind die zuerst von der Cisco-Tochter Linksys sowie von Niveus Media gefertigten Geräte für den Einsatz in Verbindung mit Windows Vista gedacht. Anders als die noch für XP entwickelten - und unter Vista nicht mehr unterstützten - Vorgänger sollen nun - so der jeweilige Hersteller es will - auch bei den Kunden populäre Videocodecs unterstützt werden. Konkret nennt Microsoft die beiden MPEG-4-ASP-basierten Codecs DivX und Xvid. Welche DivX-Profile dabei unterstützt werden, wurde nicht angegeben.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Signalling Systems GmbH, Mönchengladbach
  2. 2 Hauptsachbearbeiter / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Die Unterstützung von konkurrierenden Videocodecs ist zwar für Microsoft etwas Besonderes, da die alten MCE-Extender für Windows XP noch zu Microsoft-zentriert waren, aber für Netzwerk-Media-Player eigentlich ein alter Hut, da die Chips nebst Software das schon seit Jahren beherrschen. Ob auch die immer wichtigeren H.264-Codecs unterstützt werden, bleibt offen. Dennoch dürfte der größere Codec-Support den neuen Geräten mehr Chancen am Markt verschaffen, zumal sie auch hochauflösende Videos wiedergeben können - auch das ist aber offenbar keine Vorgabe.

Die Extender für Vista sollen in verschiedenen Formen kommen, sowohl als typische eigenständige Set-Top-Boxen als auch integriert in andere Geräte wie DVD-Player und Fernseher. Die Geräte sollen damit leicht Anschluss finden an den unter Windows Vista laufenden Media-Center-PC. Drahtlos angebunden werden können die Extender für Vista mittels WLAN, wobei das neue 802.11n (Wireless N) unterstützt werden soll.

Microsoft zufolge sollen die neuen Windows-Media-Center-Extender nicht nur die mit Windows Media Center aufgenommenen Fernsehsendungen darstellen, sondern vom PC-Tuner auch mit einem Live-Fernsehbild versorgt werden können. In Verbindung mit kostenpflichtigen Windows-DRM-basierten Audio- bzw. Video-Download- bzw. Video-on-Demand-Diensten sind die Geräte ebenfalls nutzbar - die Daten werden von Vista verschlüsselt an die Windows-Media-Center-Extender weitergeleitet.

Neben Musik, Videos und Fotos lassen sich auch Newsfeeds und Internet-Radiosendungen wiedergeben. Eltern können zudem das Altersbeschränkungssystem von Windows Media Center nutzen, um auszuwählen, was ihre Sprösslinge sehen dürfen.

Laut Microsoft werden die neuen Windows-Media-Center-Extender von Linksys und Niveus im Laufe des September 2007 vorgestellt - zumindest in den USA. Weitere Hersteller sollen mit Ankündigungen folgen. Voraussetzung zur Nutzung der neuen Geräte sind Windows Vista Home Premium oder Windows Vista Ultimate, andere Betriebssysteme werden offenbar nicht unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Landsat-9: Erdbeobachtung startet heute Abend
    Landsat-9
    Erdbeobachtung startet heute Abend

    Die NASA schickt am Abend des 27. September den Landsat-9 Satelliten ins All. Seit 49 Jahren beobachtet die Reihe die Erdoberfläche.

  2. Strom für Bitcoin-Produktion: Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk
    Strom für Bitcoin-Produktion
    Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk

    Der US-Bitcoin-Miner Stronghold Digital nimmt die Energierversorung seiner Kryptogeschäfte selbst in die Hand - mit eigenem fossilen Kraftwerk.

  3. Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
    Bundestagswahl
    Bitte nicht in Jamaika landen!

    Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /