Abo
  • Services:

Open Komodo: Freie Entwicklungsumgebung für das Web

Projekt von ActiveState basiert auf Komodo IDE und läuft im Firefox

Mit dem Projekt Open Komodo will ActiveState eine freie Entwicklungsumgebung für Webentwickler schaffen. Diese wird auf ActiveStates Komodo IDE basieren, die als Mozilla-Applikation auf Basis von XUL daherkommt. Die Desktop-Applikation Open Komodo soll allerdings im Mozilla-Browser Firefox laufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Open-Komodo-Projekt will ActiveState das "Open Web" im Sinne der Mozilla Foundation fördern, wobei das Web als öffentlicher Raum betrachtet wird, der unabhängig von Plattform, Sprache oder Browser genutzt werden kann. Dazu setzt ActiveState wie auch Mozilla auf offene Standards.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Dazu soll mit Open Komodo ein Framework zur Webentwicklung entstehen, das als Desktop-Applikation im Browser Firefox läuft. Als Basis dienen Teile der Komodo IDE, ActiveStates integrierter Entwicklungsumgebung (IDE), die selbst als Mozilla-Applikation daherkommt, also Mozillas XULRunner als Plattform nutzt.

Nachdem Mozilla es mit dem kommenden Firefox 3 aber zudem erlaubt, entsprechende XUL-Applikationen als Browser-Erweiterung auszuliefern und laufen zu lassen, wird Open Komodo in den freien Browser integriert.

Im ersten Schritt will ActiveState dazu seinen Quelltext-Editor Komodo Edit unter die GPL stellen, der somit die Basis von Open Komodo bilden soll, dessen weitere Komponenten ActiveState zusammen mit der Community entwickeln will. Open Komodo wird so auf der Code-Basis von Mozilla aufsetzen und einen Scintilla-basierten Editor für HTML, CSS, XML und JavaScript darstellen. JavaScript-Debugging, eine automatische Code-Vervollständigung, Syntax-Hervorhebung und -Prüfung sind ebenso geplant wie die Integration der Firefox-Erweiterung Firebug, die schon heute vielen Webentwicklern die Arbeit erleichtert.

Open Komodo soll wie auch Firefox unter den drei Open-Source-Lizenzen Mozilla Public License (MPL), GNU General Public License (GPL) und GNU Lesser Public License (LGPL) veröffentlicht werden. Unter activestate.com/openkomodo hat ActiveState dazu eine Website eingerichtet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

sdfffsdsfd 06. Sep 2007

Wozu vim? vi reicht völlig ;-) Ich find´s gut, nutze selber Komodo. Auch wenn ich die...

Pro 99 06. Sep 2007

Da kann man was machen, schau hier: https://forum.golem.de/read.php?20028,1073032,1073221...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /