Abo
  • Services:

iPod heißt jetzt classic und steckt im Metallgehäuse

160 GByte Speicherplatz im Spitzenmodell

Bislang war Apple in seinem Gehäusedesign sehr dem Plastik verschrieben. Das ändert sich nun: Nachdem der iPod shuffle schon seit seiner zweiten Auflage in einem metallenen Gehäuse steckt, kommt nun neben dem neuen iPod nano auch der große Festplatten-iPod im Metallgehäuse daher. Er hört künftig auf den Namen "iPod classic" - die mittlerweile deutlich breitere Produktpalette machte diese Namensänderung wohl notwendig, um Verwechslungen auszuschließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple iPod classic
Apple iPod classic
Der neue iPod classic steckt also nicht mehr in Kunststoff, sondern in Metall - das dürfte seiner Haltbarkeit und vor allem seiner Kratzfestigkeit deutlich zugute kommen. Die Zubehörindustrie frohlockte bei den bisherigen Geräten jedes Mal und bot nicht nur Schutztaschen, sondern auch Folien für das Display und viele andere Verpackungsarten an, um den nicht gerade preiswerten Musik- und Videospieler sicher zu betten.

Stellenmarkt
  1. TGW Software Services GmbH, Teunz, Regensburg, Stephans­kirchen bei Rosenheim, Langen bei Frankfurt
  2. Robert Half, Hamburg

Das neue Einsteigermodell des iPod classic bietet eine Festplattenkapazität von 80 GByte. Das Spitzenmodell fasst - den neuen Festplattenangeboten sei dank - nun 160 GByte Daten. Die Laufzeit konnte Apple nach eigenen Angaben auf 30 Stunden im Audiobetrieb und 6 Stunden im Videobetrieb steigern.

Apple iPod classic
Apple iPod classic
Die erwartete Reinkarnation des iPhone-Touchscreens bewahrheitete sich nicht. Der iPod classic kommt nach wie vor mit dem klassischen Bedienrad daher. Die 80 GByte große Variante soll in den USA 249,- Euro bzw. US-Dollar kosten, das Gerät mit der doppelten Speicherkapazität stolze 349,- Euro bzw. US-Dollar. Damit senkte Apple den Listenpreis des 80-GByte-Modells um 100,- Euro bzw. US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

kleinesg 07. Sep 2007

Geh du lieber in die 1. Klasse zurück. Deinem schriftlichen Ausdrucksvermögen zufolge...

blöder Kalauer 06. Sep 2007

Dreh den iPod auf den Kopf, vielleicht klappt es dann.

Dr. Muerte 06. Sep 2007

Weiß einer, ob das alte Zubehör (Fernsteuerung für Autoradio, UKW-Transmitter) noch mit...

Blork 06. Sep 2007

Warum eloxiert Apple die Dinger. Auch die MacBook Pros sehen auf wie Plastik. Könnte...

ffff 06. Sep 2007

Ja, 1,8". Samsung hatte vor einiger Zeit eine 1,8" 160GB angekündigt. Bis jetzt wurden...


Folgen Sie uns
       


Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay

Der Einstieg in Red Dead Online fühlt sich wie ein Abstieg an, zumindest für die, die in der Solokampagne von Red Dead Redemption 2 bereits weit gespielt haben.

Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /