Quad-Cores für 4-Socket-Server: Intels Xeon 7300 "Tigerton"

Um den Flaschenhals der Speicherzugriffe noch mehr zu weiten, hat Intel zudem jedem Sockel einen eigenen Frontside-Bus zum Chipsatz spendiert - den sich aber jeweils bis zu vier Kerne statt zwei bei Tulsa teilen müssen. Um das etwas zu kaschieren, wurde noch der effektive FSB-Takt von 800 auf 1.066 MHz angehoben. Bei Zwei-Sockel-Plattformen von Intel sind jedoch schon 1.333 MHz machbar. Für wirklich üppig ausgestattete Server wurde aber die Zahl der Speicherkanäle pro System von zwei auf vier verdoppelt. Insgesamt finden so mit den bisher lieferbaren Modulen bis zu 128 GByte aus FB-DIMMs Platz in einem System.

Xeon / Kerne Takt (GHz) TDP (Watt) L2-Cache (MByte) Preis (US-Dollar)
X7350 / 4 2,93 130 8 2.301$
E7340 / 4 2,40 80 8 1.980$
E7330 / 4 2,40 80 6 1.391$
E7320 / 4 2,13 80 4 1.177$
E7310 / 4 1,60 80 4 856$
E7220 / 2 2,93 80 8 1.177$
E7210 / 2 2,40 80 8 856$
L7345 / 4 1,86 50 8 2.301$
Stellenmarkt
  1. IT-Security Specialist (w/m/d) Netzwerktechnik
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. IT Project Architect / Scrum Master (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
Detailsuche


Dass der Clarksboro-Chipsatz so deutlich aufgewertet wurde, liegt an der geplanten Langlebigkeit der Plattform. Auch die nächste Xeon-MP-Generation mit Penryn-Kernen in 45 Nanometern Strukturbreite, Codename "Dunnington", soll Platz darin finden. Erst danach, und laut Intels bisherigen Plänen im Jahr 2009, wird der FSB mit der Nehalem-Architektur abgeschafft. Der Nachfolger des Frontside-Bus ist das nun "Quickpath" und früher "Common System Interface (CSI)" genannte Verfahren, das ganz ähnlich wie bei AMD die Prozessoren direkt miteinander verbindet.

Da Intel die Caneland-Plattform samt Tigerton kurz vor dem für den 10. September geplanten Marktstart von AMDs Opterons mit "Barcelona"-Kern vorstellt, rechnet sich der Marktführer offenbar gute Chancen aus, auch die neue Architektur des Rivalen schlagen zu können. Bisher existieren jedoch nur Vergleiche mit den bisherigen Opterons. Hier setzt Intel mit 184 Punkten im Integer-Anteil der aktuellen Spec-Suite (SPEC_int_rate_base2006) einen neuen Weltrekord für Vier-Sockel-Systeme. Erzielt wurde die inzwischen inflationär gemeldete Bestmarke mit einem IBM-Server der Serie x3850 M2, natürlich mit dem schnellsten Modell von vier Exemplaren des Xeon 7350 bei 2,93 und 64 GByte Speicher. Allein Speicher und Prozessoren kosten dabei grob überschlagen über 15.000,- US-Dollar. Spannender klingt dabei schon der Wert von 3.500 SAP-Anwendern, die HP auf einer Blade der Server-Serie BL680c G5 mit 4 Xeon 7340 bei je 2,4 GHz simuliert hat. Dies stellt einen neuen Rekord für die Dichte der Rechenleistung auf einer Server-Klinge dar.

Leistungssteigerung gegenüber Xeon 7100
Leistungssteigerung gegenüber Xeon 7100
Überhaupt geht es Intel mit dem Tigerton nicht nur um die pure Rechenleistung, der Ausbau der Marktpräsenz steht im Vordergrund - mit der Option auf sockelkompatible Penryn-Kerne umzurüsten umso mehr. Bereits seit Juni 2007 will Intel die Chips an die Server-Hersteller ausliefern, rund 50 Firmen sollen ihrem Lieferanten zufolge entsprechende System vorstellen wollen. Neben den bisherigen Verdächtigen wie Dell, HP, Fujitsu-Siemens und IBM nun auch Sun.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Quad-Cores für 4-Socket-Server: Intels Xeon 7300 "Tigerton"
  1.  
  2. 1
  3. 2


BGPADM 14. Feb 2008

hm, soviel ich es beurteilen kann ist AMD ausschließlich microsoft's wegen noch im...

Herb 07. Sep 2007

Ich hoffe, du bist dann in zehn Jahren wenigstens nicht beleidigt, wenn wir dich in eine...

r3verend 07. Sep 2007

und deshalb kann man also jeden der Alkohol trinkt als Alkoholiker bezeichnen? =) wäre...

Abc Def 06. Sep 2007

Es wird die Größe der Snoop-Filter mit den Cachegrößen verglichen. Von Ahnung zeugt das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
    Strange New Worlds Folge 1 bis 3
    Star Trek - The Latest Generation

    Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  3. Klimakrise: Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz
    Klimakrise
    Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz

    Für Konzerne wie Microsoft, Alphabet oder Meta verdoppeln sich die Treibhausgasemissionen, wenn man Finanzinvestitionen berücksichtigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /