Pantone stellt neues Farbsystem vor

Goe-System mit 2.058 Sonderfarben

Pantone hat mit dem "Goe System" sein erstes komplett neues "Farbinspirations- und Spezifizierungssystem" für die Grafik- und Druckindustrie seit der Einführung des "Pantone Matching Systems" vor 45 Jahren vorgestellt. Mit mehr als 2.000 neuen Pantone-Farben soll das neue Goe-System einen größeren Spielraum beim kreativen Prozess ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das ursprüngliche Pantone-Matching-System wurde einst als verlässliches System zur Kommunikation von Farben entwickelt, das neue Pantone-Goe-System soll dieses nun erweitert. Es umfasst mit 2.058 Sonderfarben eine deutlich erweiterte Farbpalette, wobei die Anzahl der Pantone-Basisfarben von 14 auf 10 plus einem "Pantone Clear" reduziert wurde. Eine Sonderfarbe wird nun aus maximal zwei Basisfarben unter Zufügung von Pantoe Black bzw. Pantone Clear gemischt.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler (d/m/w) Outputmanagement
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Leiter (m/w/d) Software Architektur
    Scheidt & Bachmann Fare Collection Systems GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Die Basisfarben sollen zudem länger farbecht bleiben und den heutigen Anforderungen von Veredelungen mit UV- oder wasserbasierten Lacken standhalten. Zudem wurden die neuen 2.058 Sonderfarben so entwickelt, dass diese mit einer einheitlichen Schichtdicke von 1,3 g/qm gedruckt werden können. Neben einer besseren Kontrolle auf der Druckmaschine soll dies deutlich kürzere Trocknungszeiten ermöglichen.

Zudem umfasst das neue System den "Pantone GoeGuide" sowie die "Pantone GoeSticks", zwei Mappen mit selbstklebenden Farbmuster-Chips, und eine optimierte Software zur Entwicklung von Farbpaletten. Farbpaletten sollen sich damit einfacher importieren und austauschen sowie für eine spätere Verwendung aufbewahren lassen. Jede Seite des GoeGuide enthält sieben Farben, wobei jede Farbe anhand einer individuellen Nummer, der Mischformel für die Basisfarben und den RGB-Werten beschrieben wird. Um das Goe-System vom aktuellen Pantone-Matching-System besser unterscheiden zu können, wurde ein neues Nummerierungssystem entwickelt.

Die Software "myPantone Palettes" dient der Auswahl von Farben am Bildschirm und lässt sich laut Hersteller in jede Software-Anwendung integrieren, die die Farbauswahl auf den verschiedenen Systemebenen unterstützt. Ergänzt wird sie durch die neue Website myPantone.com, über die "Farbbegeisterte" laut Pantone mit der Software erstellte Farbpaletten austauschen können. Zudem sind Paletten zu Farbtrends und Vorhersagen von Industrie-Experten erhältlich.

Das komplette Pantone Goe System soll ab 1. Oktober 2007 für rund 600,- Euro unter pantone.com erhältlich sein. Die Software läuft unter Windows 2000/XP/Vista und MacOS X ab Version 10.3.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


heide 12. Nov 2007

hallo, ich habe neulich eine Menge über Lichtechtheiten der Farben gehört. Die...

Angee 09. Sep 2007

Horror was für überhebliche und nichtssagende Antworten hier auf eine einfache Frage von...

Medienfachwirt 06. Sep 2007

Das liegt einfach daran, dass in heutigen Studiengängen zum Dipl.Des. gewisse...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /