Abo
  • Services:

Kinder-TV mit Überwachungsmöglichkeit

Kontrolle per WLAN

Das koreanische Unternehmen idoit stellt einen Fernseher speziell für Kinder her. Die Sendungen kommen drahtlos auf das TV-Gerät, die Eltern können über ein Display, das in den externen Empfänger integriert ist, genau verfolgen, was ihr Nachwuchs gerade guckt - und im Notfall sperren, wenn ein Programm ungeeignet erscheint.

Artikel veröffentlicht am , yg

Kinderfernseher Toyti
Kinderfernseher Toyti
Besonderes Merkmal des Kinderfernsehers "Toyti": Die TV-Programme streamen per WLAN (IEEE.802.11g) von einem zentralen Router mit DVB-T-Empfang drahtlos durch die Wohnung, das Kind kann per Fernbedienung von Programm zu Programm springen, insgesamt gibt es 150 Sendeplätze.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Diehl Metering GmbH, Ansbach / Metropolregion Nürnberg

Erwischt das Kind ein FSK18-Programm, können die Eltern den Kanal sperren. Sie haben nämlich die Möglichkeit, auf dem Router, der mit einem Display ausgestattet ist, genau zu verfolgen, was sich der Nachwuchs zu Gemüte führt. Dazu müssen sie nicht mal ins Zimmer von Tochter und Sohn stürmen.

Kinderfernseher Toyti
Kinderfernseher Toyti
Der Kinderfernseher, der in einer Plüschtierhülle steckt, bietet einen 10,2 Zoll großen Bildschirm, der Filme im 16:9-Format anzeigt. Die Auflösung liegt bei 800 x 400 Pixeln, das Kontrastverhältnis beläuft sich auf 400:1, die Helligkeit auf 400 cd/qm und die Reaktionszeit liegt bei recht trägen 30 ms.

Eine Fernbedienung wird mitgeliefert, doch sie sieht nicht so aus, als ob sie ebenfalls kindgerecht designt ist. Während am Fernseher selbst nur wenige Knöpfe zu finden sind, mit denen das Programm lauter oder leiser gestellt oder der nächste Fernsehsender ausgewählt werden kann, wartet die Standard-Fernbedienung mit dem üblichen komplexen Sammelsurium an Knöpfen auf.

Im Batteriebetrieb kann der Nachwuchs laut idoit bis zu 3 Stunden Fernsehen am Stück genießen - eigentlich ein bisschen zu lange für die Kleinen. Ob das Gerät auch seinen Weg nach Europa finden wird, ist ebenso wenig bekannt wie der Preis.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Schlauer Meier 06. Sep 2007

Endlich kann ich verhindern, dass meine Kids den ganzen Tag Länderspiegel schauen!

byti 06. Sep 2007

Jep... gemau meine Rede. Das unterschätzen viele. Ich guck mir viele sachen mit den Kids...

mhhh 06. Sep 2007

Also meine Kinder werden so ding nicht bekommen, weil das Display viel zu klein ist, und...

byti 06. Sep 2007

Also Teilweise find ich das schon gut... für die ganz kleinen. Ned unbedingt wegen...

Rosa Kleidchen 06. Sep 2007

Vermittelt vielleicht auch mal Wissen, das die Eltern nicht haben????


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /