Abo
  • IT-Karriere:

Asterpix - Nach Hypertext kommt Hypervideo

Webvideos mit Links und Zusatzinformationen versehen

Das vor rund einem Jahr gegründete Unternehmen Asterpix will aus Videos so genannte Hypervideos machen. Ähnlich wie bei Hypertext Links in Texte eingebettet werden, verknüpft Asterpix Objekte in Webvideos mit Webseiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Asterpix
Asterpix
Dabei bedient sich Asterpix der Inhalte verschiedener Video-Communitys wie YouTube oder MySpace und bettet diese in einen eigenen Player ein. Dieser in Flash realisierte Video-Player erlaubt es dann, zusätzliche Informationen in die Videos einzufügen.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt

Einzelne Regionen des Videos werden markiert und mit einer Beschreibung, Tags und einem Link versehen. Wandert der Mauszeiger später über die entsprechende Region, stoppt das Video und die für das jeweilige Objekt hinterlegten Informationen werden eingeblendet, so die Idee.

Asterpix
Asterpix
Die Asterpix-Software versucht, das markierte Objekt zu erkennen und die Verknüpfung aufrechtzuerhalten, so lange es im Bild ist. Damit das Ganze dabei nicht zum Suchspiel ausartet, leuchten Markierungen im Video auf, sobald eine Information verfügbar ist.

Die so erweiterten Videos können dann mit dem Asterpix-Player in andere Websites eingebettet werden. Dies wirft die Frage auf, wie die Video-Hoster darauf reagieren, bleibt deren Video-Player, der ggf. auch Werbung anzeigt, dabei doch außen vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Altermannmithut 06. Sep 2007

Man möge mich korrigieren wenn ich mich irre aber imho macht Apples Quicktime das schon...

Floyd Threepwood 05. Sep 2007

Sowas als Neuerung zu Verkaufen grenzt schon an den Rand der Dummheit. Wenn Firmen nicht...

Ano Nymous 05. Sep 2007

http://www6.tagesschau.de/static/flash/irak/

xxxxxxxxxxx12 05. Sep 2007

zumindest wenn das mit den anbietern nicht abgesprochen ist. irgendwie parasitär das ganze.


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /