Abo
  • Services:

xda comet - Smartphone mit WLAN, HSDPA und 1 GByte Speicher

Neues Windows-Mobile-Smartphone von O2

O2 hat ein neues Smartphone der xda-Reihe vorgestellt. Das Windows-Mobile-Smartphone xda comet beherrscht HSDPA sowie WLAN und ist mit einem internen Speicher von 1 GByte ausgerüstet. Als weitere Auffälligkeiten besitzt das Mobiltelefon eine 2-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Blitz.

Artikel veröffentlicht am ,

xda comet
xda comet
Das xda comet soll besonders kurze Reaktionszeiten aufweisen, da im Innern ein XScale-Prozessor von Intel vom Typ PXA 270 mit einer Taktrate von 624 MHz zum Einsatz kommt. Der eingebaute Touchscreen liefert eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln und zeigt darauf vermutlich bis zu 65.536 Farben an.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Das 106 x 58 x 18,5 mm messende Gerät besitzt einen internen Flash-Speicher von 1 GByte, der sich über Mini-SD-Karten aufstocken lässt. Das HSDPA-Smartphone agiert außerdem im UMTS-Netz und unterstützt die drei GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz. Als weitere Drahtlostechniken sind WLAN und Bluetooth integriert.

Die 2-Megapixel-Kamera arbeitet mit einem Autofokus, was scharfe Bilder verspricht. Bei Dunkelheit soll ein Blitz für die nötige Ausleuchtung sorgen. Neben dem integrierten Musik-Player steht ein UKW-Radio mit RDS-Funktion zur Unterhaltung bereit.

Im xda comet steckt Windows Mobile 6 in der Professional-Ausführung. Zum Leistungsumfang gehören PIM-Applikationen zur Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung sowie für die E-Mail-Korrespondenz. Außerdem liegen die Mobile-Ausführungen von Word, Excel und PowerPoint sowie der Internet Explorer und Windows Media Player in den Mobile-Versionen bei. O2 spendiert dem Gerät noch die Software "Media Plus", mit der sich Videos, Musik und Fotos bequem verwalten lassen sollen.

Das 148 Gramm wiegende Gerät schafft mit einer Akkuladung gerade mal eine maximale Sprechzeit von 4 Stunden. Dieser Wert gilt vermutlich bei Nutzung im GSM-Netz. Im UMTS-Betrieb verringert sich dieser Wert üblicherweise deutlich. Noch weiter gehen die Akkulaufzeiten nach unten, wenn WLAN aktiviert wird. Die Bereitschaftszeit beziffert O2 mit 8 Tagen.

Das Windows-Mobile-Smartphone xda comet soll Ende September 2007 auf den Markt kommen. Bei Abschluss eines 24-Monats-Vertrages kostet das Gerät 149,99 Euro. Eine Preisangabe ohne Mobilfunkvertrag hat O2 nicht verraten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 28,99€
  3. 1,29€
  4. 44,99€

Picmac 19. Mai 2008

Hi, habe ein Problem mit meinem PhonePad von HTC. Es ist auf meinem XDA comet...

Bastl 22. Jan 2008

Hi, ich sehe da nichts von TMC, sondern nur einen FM Empfänger mit RDS. Das heisst noch...

Klugscheisser 06. Sep 2007

Design: 6 setzen !

lied 06. Sep 2007

Na ich mach Urlaub mit Freunden, wenn du keine hast mit denen du in den Urlaub fahren...

Windows Mobile Fan 05. Sep 2007

Gerade die 2 neuen iPAQs gefunden: http://www.theunwired.net/?item=unveiled-hp-ipaq-614...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /