Abo
  • Services:

Französisches Kultusministerium nimmt Linux

2.500 Server werden auf Red Hat umgestellt

Das französische Kultusministerium ersetzt seine Unix-Server durch Linux-Maschinen. 2.500 weitere Server werden nun auf Red Hat Enterprise Linux (RHEL) umgestellt, um nicht länger an proprietäre Software gebunden zu sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Ministerium war bisher an die Lösungen seiner vorigen Lieferanten gebunden, da diese proprietäre Standards für Soft- und Hardware verwendeten, teilte Red Hat mit. Um zunehmende Kosten durch diese Lizenzen zu vermeiden, beschloss das Ministerium, auf offene Standards umzustellen und musterte zuletzt AIX-Systeme aus.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Insgesamt sollen nun über 3.000 Server in den regionalen Behörden - mit je 80 bis 120 Rechnern - mit Linux laufen. 2.500 davon wurden auf RHEL umgestellt. Nach Angaben des Kultusministeriums laufen alle benötigten Anwendungen unter Linux und sowohl die internen als auch die externen Entwickler nutzen künftig nur noch offene Standards, um die Linux-Kompatibilität sicherzustellen. Gegen die proprietären Lösungen sprachen dabei ausschließlich die Kosten für Lizenzen und Service, ansonsten sei man zufrieden gewesen, hieß es.

Auch das französische Landwirtschaftsministerium stellte 2007 auf Linux-Server um.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  2. 129€ (Bestpreis!)

Uwe37 06. Sep 2007

Naja, Mandriva (ehemals Mandrake) ist seit den ganzen Zusammenschlüssen auch nicht mehr...

Dein Oberlehrer 06. Sep 2007

Na und, dafür habe ich in der Geographie wenigstens nicht mit 'nem Geodreieck...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /