Abo
  • Services:

Französisches Kultusministerium nimmt Linux

2.500 Server werden auf Red Hat umgestellt

Das französische Kultusministerium ersetzt seine Unix-Server durch Linux-Maschinen. 2.500 weitere Server werden nun auf Red Hat Enterprise Linux (RHEL) umgestellt, um nicht länger an proprietäre Software gebunden zu sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Ministerium war bisher an die Lösungen seiner vorigen Lieferanten gebunden, da diese proprietäre Standards für Soft- und Hardware verwendeten, teilte Red Hat mit. Um zunehmende Kosten durch diese Lizenzen zu vermeiden, beschloss das Ministerium, auf offene Standards umzustellen und musterte zuletzt AIX-Systeme aus.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel

Insgesamt sollen nun über 3.000 Server in den regionalen Behörden - mit je 80 bis 120 Rechnern - mit Linux laufen. 2.500 davon wurden auf RHEL umgestellt. Nach Angaben des Kultusministeriums laufen alle benötigten Anwendungen unter Linux und sowohl die internen als auch die externen Entwickler nutzen künftig nur noch offene Standards, um die Linux-Kompatibilität sicherzustellen. Gegen die proprietären Lösungen sprachen dabei ausschließlich die Kosten für Lizenzen und Service, ansonsten sei man zufrieden gewesen, hieß es.

Auch das französische Landwirtschaftsministerium stellte 2007 auf Linux-Server um.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Uwe37 06. Sep 2007

Naja, Mandriva (ehemals Mandrake) ist seit den ganzen Zusammenschlüssen auch nicht mehr...

Dein Oberlehrer 06. Sep 2007

Na und, dafür habe ich in der Geographie wenigstens nicht mit 'nem Geodreieck...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
      Begriffe, Architekturen, Produkte
      Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

      Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
      Von George Anadiotis


          •  /