Abo
  • Services:

NBC Universal setzt auf Amazon statt auf Apple

Serien wie Heroes, The Office und 30 Rock künftig bei Amazon Unbox

Während sich die Wege von Apple und NBC Universal offenbar im Streit trennen, profitiert Amazon und kann die künftigen Serien wie "The Office", "Heroes" und "30 Rock" zum Download anbieten. Nachdem NBC Universal seinen Vertrag mit Apple nicht zu gleichen Konditionen verlängern wollte, kündigte Apple an, bereits die im Herbst startenden Staffeln der NBC-Serien nicht anzubieten, obwohl der Vertrag noch läuft.

Artikel veröffentlicht am ,

NBC Universal und Apple streiten laut Medienberichten um Preise und Kopierschutz. Angeblich will NBC Universal höhere Preise bei Endkunden durchsetzen, wobei die Preise für einzelne Folgen der Serien von 1,99 auf 4,99 US-Dollar steigen würden, heißt es beispielsweise in der LA Times.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Amazon dürfte der Streit gerade recht kommen, denn der Online-Händler konnte seinerseits einen Vertrag mit NBC Universal abschließen und darf dessen Serien künftig in Form von Downloads über seinen Dienst Unbox verkaufen. So manchen Nutzer dürfte dies aber frustrieren, denn während die bei Apple gekauften Video-Inhalte unter Windows und MacOS X abgespielt werden können, läuft Amazons Unbox nur unter Windows.

Hierzulande wird man die Entwicklung derzeit aber wohl nur aus der Ferne beobachten: Weder Apple noch Amazon bieten die US-Serien auch hierzulande an. In den USA gibt es die Pilotfolgen der neuen Serien Bionic Woman, Chuck, Journeyman und Life ab 10. September 2007 schon vor der Ausstrahlung kostenlos zum Download, die regulären Folgen der NBC-Serien sollen am Tag nach der Ausstrahlung bei Unbox zum Download bereitstehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Corruption... 09. Sep 2007

SEC wird das letzte Wort haben ?

Aakadasch 05. Sep 2007

Hmm CNBC kenn ich, aber MSNBC? ^^ *** EDIT *** Oh, doch: http://www.msnbc.msn.com/

Gelinkt 05. Sep 2007

In der Realität dürften es wohl dann doch 4,99 Euro werden... Ähnlich wie bei Adobe & Co...

NoDRM 05. Sep 2007

Dito ^^


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /