Abo
  • Services:

XG Station: Asus hält an externen Grafikkarten fest

Vista-Probleme verzögern Markteinführung der Notebook-Erweiterung

Bereits im Januar 2007 stellte Asus auf der CES seine "XG Station" vor, mit der sich über eine Express-Card eine externe Grafikkarte an ein Notebook anschließen lässt. Zu haben ist das Gerät jedoch immer noch nicht, laut einigen Online-Berichten soll es sogar abgekündigt worden sein. Wie Asus gegenüber Golem.de auf der IFA 2007 erklärte, kommt die XG Station aber dennoch auf den Markt - wenn die Treiber-Problematik gelöst ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Asus-Sprecher Holger Schmidt angab, gibt es tatsächlich Probleme mit der Entwicklung der XG Station. Der Nvidia-Grafiktreiber - die Lösung soll zunächst im Bundle mit einer solchen Grafikkarte erscheinen - unterstützt nur unter Windows XP GPUs, die über eine Express-Card mit PCIe 1x angeschlossen sind. Unter Vista steht eine entsprechende Lösung noch aus. Daher wurde die Markteinführung erneut verschoben.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Asus XG Station
Asus XG Station
Wie Schmidt erklärte, soll die XG Station erst dann in den Läden stehen, wenn die Treiberunterstützung sowohl für Windows XP als auch Windows Vista gesichert ist. Wann das der Fall sein könnte, gab der Asus-Sprecher noch nicht an. Es könne aber "keine Rede davon sein", dass Asus das Produkt aufgegeben habe.

Ein ähnliches Problem dürfte auch MSI haben, die auf der Games Convention 2007 ebenfalls eine externe Box für Grafikkarten an Notebooks via Express-Card vorgestellt hatten. Auch für dieses Gerät gibt es noch keinen Termin für den Marktstart.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

DexterF 11. Sep 2007

Das Wifi-Modul sitzt in nem ExpressCard-Slot, ich hab mich vertan. Ahnung haben, Junge...

a 05. Sep 2007

das hat er nie gesagt, bzw. nie behauptet das ist die passende antwort auf den...

!:!:!:!:! 05. Sep 2007

ist doch egal, kommts halt unter einem anderen Namen, wenn's wirklich irgendwann rauskommt

andy84 05. Sep 2007

Weiß jemand etwas über die Performance? Wie gut ist die Anbindung über den Express-Card...

OxKing 05. Sep 2007

Ich hoffe ich bekomme da bald mal meine 7900 GS vernünftig in Ubuntu eingeplugt....


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /