Abo
  • IT-Karriere:

XG Station: Asus hält an externen Grafikkarten fest

Vista-Probleme verzögern Markteinführung der Notebook-Erweiterung

Bereits im Januar 2007 stellte Asus auf der CES seine "XG Station" vor, mit der sich über eine Express-Card eine externe Grafikkarte an ein Notebook anschließen lässt. Zu haben ist das Gerät jedoch immer noch nicht, laut einigen Online-Berichten soll es sogar abgekündigt worden sein. Wie Asus gegenüber Golem.de auf der IFA 2007 erklärte, kommt die XG Station aber dennoch auf den Markt - wenn die Treiber-Problematik gelöst ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Asus-Sprecher Holger Schmidt angab, gibt es tatsächlich Probleme mit der Entwicklung der XG Station. Der Nvidia-Grafiktreiber - die Lösung soll zunächst im Bundle mit einer solchen Grafikkarte erscheinen - unterstützt nur unter Windows XP GPUs, die über eine Express-Card mit PCIe 1x angeschlossen sind. Unter Vista steht eine entsprechende Lösung noch aus. Daher wurde die Markteinführung erneut verschoben.

Stellenmarkt
  1. CLUNO GmbH, München
  2. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf

Asus XG Station
Asus XG Station
Wie Schmidt erklärte, soll die XG Station erst dann in den Läden stehen, wenn die Treiberunterstützung sowohl für Windows XP als auch Windows Vista gesichert ist. Wann das der Fall sein könnte, gab der Asus-Sprecher noch nicht an. Es könne aber "keine Rede davon sein", dass Asus das Produkt aufgegeben habe.

Ein ähnliches Problem dürfte auch MSI haben, die auf der Games Convention 2007 ebenfalls eine externe Box für Grafikkarten an Notebooks via Express-Card vorgestellt hatten. Auch für dieses Gerät gibt es noch keinen Termin für den Marktstart.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  2. (-76%) 9,50€
  3. (-91%) 1,10€
  4. 4,99€

DexterF 11. Sep 2007

Das Wifi-Modul sitzt in nem ExpressCard-Slot, ich hab mich vertan. Ahnung haben, Junge...

a 05. Sep 2007

das hat er nie gesagt, bzw. nie behauptet das ist die passende antwort auf den...

!:!:!:!:! 05. Sep 2007

ist doch egal, kommts halt unter einem anderen Namen, wenn's wirklich irgendwann rauskommt

andy84 05. Sep 2007

Weiß jemand etwas über die Performance? Wie gut ist die Anbindung über den Express-Card...

OxKing 05. Sep 2007

Ich hoffe ich bekomme da bald mal meine 7900 GS vernünftig in Ubuntu eingeplugt....


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /