Palm stoppt Foleo-Markteinführung

Konzentration auf Entwicklung der neuen PalmOS-Version

Das im Mai 2007 vorgestellte neue Palm-Produkt Foleo wird nicht das Licht der Verkaufsregale erblicken. Palm gab bekannt, dass die weitere Entwicklung der Foleo-Reihe auf Eis gelegt wurde. Das Unternehmen wolle sich zunächst auf die Entwicklung der neuen PalmOS-Version auf Linux-Basis sowie entsprechender Smartphones konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Palm Foleo
Palm Foleo
Palm-Chef Ed Colligan gab als Begründung für das Ende der derzeitigen Foleo-Reihe an, dass das Unternehmen mit der Entwicklung der neuen PalmOS-Version auf Linux-Basis voll ausgelastet sei. Palm wolle sich zunächst darauf konzentrieren, das neue Betriebssystem fertig zu bekommen und Geräte zu entwickeln und zu produzieren, die damit laufen.

Stellenmarkt
  1. IT Security Specialist (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. Leiter (m/w/d) Technische Studioausstattung
    Cyberobics GmbH, Berlin
Detailsuche

Der Palm-Boss sah sich außerdem veranlasst, per Blog mitzuteilen, dass neben den Arbeiten an einem Smartphone mit der neuen PalmOS-Version auch weiterhin Geräte mit Microsofts Windows Mobile entwickelt werden. Ungewöhnlich ist die Wortwahl von Ed Colligan: Er erklärt, dass er selbst entschieden habe, die Foleo-Entwicklung nicht fortzuführen. Hier könnte es Streit innerhalb der Palm-Mauern gegeben haben und womöglich ist Jeff Hawkins davon nicht begeistert, dass seinem neuen Projekt die notwendige Unterstützung versagt wird.

Palm Foleo
Palm Foleo
Nach Colligans Aussagen befinde sich Palm kurz davor, das erste Foleo-Modell in den Handel zu bringen. Daher sei diese Entscheidung auch sehr schwer gefallen. Palm sieht sich aber derzeit nicht im Stande, notwendige Verbesserungen an der Foleo-Plattform vorzunehmen und diese angemessen weiterführen zu können, so dass das Projekt erst einmal gestoppt wurde. Gleichwohl gehen Ed Colligan und Jeff Hawkins davon aus, dass die Foleo-Produkte ein enormes Marktpotenzial besitzen. Kritiker sehen aber keine Zukunft für eine Gerätekategorie wie den Foleo. Vor allem wird der hohe Preis bei schwachen Leistungsdaten kritisiert, vergleicht man den Foleo mit einem ausgewachsenen Notebook.

Daher wolle der Konzern langfristig an dem Plan festhalten, vergleichbare Geräte zum Foleo zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Als Basis wird dann aber das neue PalmOS auf Linux-Basis dienen, während für die erste Foleo-Generation ein separates Betriebssystem auf Linux-Basis entwickelt wurde. Wann ein "Foleo II" auf den Markt kommen wird, verriet das Unternehmen nicht. Palms Geschäftsergebnis wird durch diese Entscheidung mit einem Verlust von etwa 10 Millionen US-Dollar belastet, erklärte Ed Colligan.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Kürzlich gab es in den USA wiederholt Berichte, dass Palm den Foleo nicht planmäßig noch im Sommer 2007 auf den US-Markt bringen wird. Diese wurden von Palm bisher immer vehement dementiert. Vor allem Partnerunternehmen dürfte das Foleo-Aus nicht freuen. Denn sie hatten in den vergangenen Wochen und Monaten Produkte speziell für die Foleo-Plattform vorgestellt. Sämtliche Entwicklungsarbeit dafür ist somit umsonst gewesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kakue 09. Aug 2008

Der eee pc wurde nur knapp 2 Monate nach dem Fool•e•o angekündigt. Ich habe quasi über...

ex Palm Junkie 05. Sep 2007

Ja, leider: Private Paula hat recht. Ich war ein Palm Fan der ersten Stunde, konnte mir...

Private Paula 05. Sep 2007

Es wird aus einem guten Grund undokumentiert sein.

Heiko 05. Sep 2007

besser spät als nie beerdigt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mojo Lens
Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
Artikel
  1. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  2. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

  3. Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
    Microsoft
    Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

    Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (u. a. Acer Nitro XZ270UP QHD/165 Hz 246,89€ und Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Alterrnate Weekend Sale [Werbung]
    •  /