Abo
  • Services:

Cowon A3 für mobiles Fernsehen, Filme, Fotos und Musik

4 Zoll großes Breitbild-Display mit 800 x 480 Pixeln Auflösung

Der koreanische Unterhaltungselektronik-Hersteller Cowon zeigt auf der IFA 2007 unter anderem seinen neuen Portable Multimedia Player (PMP), der auch aufnehmen kann. In ihm stecken eine Festplatte mit 30 und 60 GByte und ein 4 Zoll großes LCD. Optional kann man das Gerät mit einem DVB-T Empfänger auch zum mobilen Fernseher machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Cowon A3
Cowon A3
Das 4 Zoll große Display im 16:9-Format erreicht eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln, während der Vorgänger A2 sich noch mit 480 x 272 Punkten zufrieden geben musste.

Stellenmarkt
  1. freenet GROUP, Hamburg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Der neue Cowon A3 soll im Videobetrieb bis zu 10 Stunden mit einer Akkuladung durchhalten. Er unterstützt nach Herstellerangaben die Formate AVI, WMV, ASF, MPG, DAT, MKV, MP4, OGM, VOB sowie DivX und XviD. Der Player kann auch über seine Eingänge das laufende Fernsehprogramm oder Videos von Camcordern und Videorekorder im MPG4-Format aufzeichnen und spielt diese über seinen S-Video-, Component- oder Composite-Ausgang auch wieder ab. Dabei kann er eine Auflösung von bis zu 1.280 x 720 Pixeln erreichen, wenn ein entsprechend hochauflösendes Gerät angeschlossen wird.

Cowon A3
Cowon A3
Bei der Videowiedergabe soll die Laufzeit bis zu 18 Stunden betragen. Der Player kann Musikformate wie MP3, MP2, WMA, OGG Vorbis, FLAC, WAV, MPC, ASF und APE abspielen. Natürlich kann das Gerät auch Standbilder als JPEG, GIF, BMP, PNG oder TIF darstellen. Die Daten können über die On-the-Go-Funktion (USB-Host-Funktion) direkt von der Digitalkamera auf den Player geladen werden.

Cowon A3
Cowon A3
Im Gerät sitzen eine Kopfhörerbuchse sowie zwei Lautsprecher für die direkte Wiedergabe. Auch ein Radio und ein eingebautes Mikro sowie eine Line-In-Aufnahmefunktion ist vorhanden. Das laufende Radioprogramm kann ebenfalls mitgeschnitten werden. Das Tonmaterial wird im WMA-Format gesichert.

Der A3 soll am Rechner als Wechseldatenträger erkannt und so auch leicht mit Daten beschickt werden können. Der Lithium-Polymer-Akku ist eingebaut. Der Cowon A3 misst 78 x 133 x 22 mm und wiegt knapp 300 Gramm.

Die 30-GByte-Variante soll ab Ende September 2007 für rund 450,- Euro angeboten werden, die 60-GByte-Version für 500,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Kohlrabi 27. Nov 2007

Was der A3 an Formaten kann schlägt sogar Rockbox noch um Längen...

XNeo 06. Sep 2007

Das Popup zeigt den Referrer. Der Fehler kommt offenbar, weil dieser Referrer geblockt...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /