• IT-Karriere:
  • Services:

Aldi-Nord mit GPS-Navigationssystem für 199,- Euro (Update)

Navigationsgerät mit Europakarten und TMC-Empfänger

Ab dem 5. September 2007 nimmt Aldi-Nord abermals ein GPS-Navigationsgerät ins Sortiment. Das Medion-Gerät besitzt 1 GByte Speicher, verfügt über einen TMC-Empfänger und wird mit Kartenmaterial für Westeuropa ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software in dem GPS-Navigationsgerät von Medion bietet eine 3D-Darstellung, eine Tankstellen- sowie Restaurantsuche und umfasst Kartenmaterial für Westeuropa, das von Navteq stammt. Was für eine Navigationssoftware in dem Gerät zum Einsatz kommt, verriet der Lebensmittel-Discounter nicht. Bekannt ist aber, dass das System TMC-Verkehrsdaten empfangen kann, um Staus oder Unfälle zu umgehen. Außerdem lassen sich Navigationsbefehle per Sprache ausgeben.

GPS-Navigationsgerät bei Aldi-Nord
GPS-Navigationsgerät bei Aldi-Nord
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Zwickau, Braunschweig, Dresden
  2. VerbaVoice GmbH, München

Eine Funktion namens Travel Guide liefert Informationen zu 50 Städten und Regionen in Europa. So sollen Reisende wertvolle Hintergründe zu Gegenden erhalten, die ihnen bislang nicht vertraut sind. Das Kartenmaterial soll teilweise vorinstalliert sein und lässt sich nachträglich von DVD einspielen. Alles Material wird wohl nicht in den integrierten Speicher von 1 GByte passen. Aber über einen SD-Card-Steckplatz soll sich der Speicher aufstocken lassen.

Das Touchscreen im Gerät weist eine Größe von 3,5 Zoll auf und zeigt bis zu 65.536 Farben bei einer nicht genannten Auflösung. Mitgeliefert wird auch eine Bildanzeige-Software, eine Bluetooth-Anbindung gibt es aber nicht. Das 99 x 85 x 21 mm messende Gerät wiegt 157 Gramm.

Aldi-Nord bietet das Navigationsgerät von Medion ab dem 5. September 2007 zum Preis von 199,- Euro an.

Nachtrag vom 4. September 2007 um 15:44 Uhr:
Ursprünglich war nicht bekannt, dass das Medion-Gerät einen Speicherkartensteckplatz besitzt. Diese Information wurde im Artikeltext an der passenden Stelle nachgetragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 7,99€
  2. 11,49€
  3. 4,99€
  4. (-70%) 2,99€

Rumpelstilzchen 10. Okt 2007

So gut können die Kreise diesmal nicht informiert gewesen sein. Denn sonst hätten sie...

der da ! 05. Sep 2007

Dann wird das nichts. Ich werde mich wohl eher nach einem TOMTOM umsehen müssen...

@golem 05. Sep 2007

Ihr habt eine Passage im Text vergessen: ---cut--- Mitgeliefert wird auch eine...

medion.de 04. Sep 2007

Kannst es dir direkt bei medion.de bestellen.

CCA 04. Sep 2007

Naja ist das gleiche gemeint nur der eigentliche Medion Navigator 3.x wäre bereits...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor
  2. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  3. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /