Abo
  • IT-Karriere:

Aldi-Nord mit GPS-Navigationssystem für 199,- Euro (Update)

Navigationsgerät mit Europakarten und TMC-Empfänger

Ab dem 5. September 2007 nimmt Aldi-Nord abermals ein GPS-Navigationsgerät ins Sortiment. Das Medion-Gerät besitzt 1 GByte Speicher, verfügt über einen TMC-Empfänger und wird mit Kartenmaterial für Westeuropa ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software in dem GPS-Navigationsgerät von Medion bietet eine 3D-Darstellung, eine Tankstellen- sowie Restaurantsuche und umfasst Kartenmaterial für Westeuropa, das von Navteq stammt. Was für eine Navigationssoftware in dem Gerät zum Einsatz kommt, verriet der Lebensmittel-Discounter nicht. Bekannt ist aber, dass das System TMC-Verkehrsdaten empfangen kann, um Staus oder Unfälle zu umgehen. Außerdem lassen sich Navigationsbefehle per Sprache ausgeben.

GPS-Navigationsgerät bei Aldi-Nord
GPS-Navigationsgerät bei Aldi-Nord
Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Hays AG, Großraum Frankfurt

Eine Funktion namens Travel Guide liefert Informationen zu 50 Städten und Regionen in Europa. So sollen Reisende wertvolle Hintergründe zu Gegenden erhalten, die ihnen bislang nicht vertraut sind. Das Kartenmaterial soll teilweise vorinstalliert sein und lässt sich nachträglich von DVD einspielen. Alles Material wird wohl nicht in den integrierten Speicher von 1 GByte passen. Aber über einen SD-Card-Steckplatz soll sich der Speicher aufstocken lassen.

Das Touchscreen im Gerät weist eine Größe von 3,5 Zoll auf und zeigt bis zu 65.536 Farben bei einer nicht genannten Auflösung. Mitgeliefert wird auch eine Bildanzeige-Software, eine Bluetooth-Anbindung gibt es aber nicht. Das 99 x 85 x 21 mm messende Gerät wiegt 157 Gramm.

Aldi-Nord bietet das Navigationsgerät von Medion ab dem 5. September 2007 zum Preis von 199,- Euro an.

Nachtrag vom 4. September 2007 um 15:44 Uhr:
Ursprünglich war nicht bekannt, dass das Medion-Gerät einen Speicherkartensteckplatz besitzt. Diese Information wurde im Artikeltext an der passenden Stelle nachgetragen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Rumpelstilzchen 10. Okt 2007

So gut können die Kreise diesmal nicht informiert gewesen sein. Denn sonst hätten sie...

der da ! 05. Sep 2007

Dann wird das nichts. Ich werde mich wohl eher nach einem TOMTOM umsehen müssen...

@golem 05. Sep 2007

Ihr habt eine Passage im Text vergessen: ---cut--- Mitgeliefert wird auch eine...

medion.de 04. Sep 2007

Kannst es dir direkt bei medion.de bestellen.

CCA 04. Sep 2007

Naja ist das gleiche gemeint nur der eigentliche Medion Navigator 3.x wäre bereits...


Folgen Sie uns
       


NXP Autoschlüssel erklärt

VW hat ein Konzeptauto mit einem Schließsystem ausgestattet, das vor Hackerangriffen sicher sein soll. Das Video stellt das System vor.

NXP Autoschlüssel erklärt Video aufrufen
Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    •  /