• IT-Karriere:
  • Services:

Opera 9.5 - Geburtstagsgeschenk für Jon

Neue Opera-Version mit zahlreichen Neuerungen

Opera-Chef Jon S. von Tetzchner hat am heutigen 4. September 2007 Geburtstag und das Erscheinen der ersten Alpha-Version von Opera 9.5 ist von den Entwicklern als Geschenk für den Firmenboss gedacht. Die wesentlichen Neuerungen von Opera 9.5 beziehen sich auf die Rendering-Engine und die E-Mail-Funktionen, die komplett neue IMAP-Funktionen erhalten haben. Optisch fällt eine bessere Einbindung in MacOS X und Linux auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera 9.5
Opera 9.5
Seit Juni 2007 warten die Opera-Fans auf das Erscheinen von Opera 9.5, denn damals wurde eine erste Vorabversion in den "nächsten Wochen" in Aussicht gestellt. Daraus wurde nun "in den nächsten Monaten", denn die erste Alpha-Version von Opera 9.5 steht nun erst zum Ausprobieren als Download bereit.

Inhalt:
  1. Opera 9.5 - Geburtstagsgeschenk für Jon
  2. Opera 9.5 - Geburtstagsgeschenk für Jon

Komplett neu geschrieben wurde die JavaScript-Engine, die ECMAScript 4 sowie Getter- und Setter-Methoden unterstützt. Die neue Engine soll weniger Speicher benötigen und zügiger zu Werke gehen. Außerdem wurde die Unterstützung für CSS3 weiter ausgebaut und hat viel Mühe auf eine möglichst vollständige Unterstützung der CSS3-Selektoren aufgewendet. Opera 9.5 besteht die gesamte Test-Suite für Selektoren von css3.info, die insgesamt 578 Testszenarien enthält.

Opera 9.5
Opera 9.5
Zum Vergleich: Opera 9.2 beherrscht von 43 CSS3-Selektoren nur 25 Selektoren vollständig und drei nur fehlerhaft, 15 wurden erst gar nicht unterstützt, Gran Paradiso in der Alpha 4 schaffte 32 Selektoren (4 fehlerhaft, 7 nicht unterstützt), die aktuelle Safari 3 Beta schafft nur 25 (je 9 fehlerhaft und 9 nicht unterstützt) und das Schlusslicht aller modernen Browser bildet der Internet Explorer 7 mit gerade mal 13 unterstützten Selektoren (4 fehlerhaft, 26 nicht unterstützt).

Auch die CSS-Eigenschaft 'text-shadow', die eigentlich zu CSS2 gehört und bisher nur Browser mit Webkit bzw. KHTML-Rendering-Engine sowie iCab unterstützen, wird von Opera nun abgedeckt. Außerdem verarbeitet Opera nun experimentelle CSS-Eigenschaften, die mit dem Präfix "-o-" versehen werden müssen. Da Opera noch im Alpha-Status steckt, gibt es noch vereinzelt Probleme bei der Darstellung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Opera 9.5 - Geburtstagsgeschenk für Jon 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

TRex2003 10. Sep 2007

zeig mir mal ne Komponente.

crash 07. Sep 2007

Das liegt bestimmt daran, dass das JavaScript auf Ebay total scheiße geschrieben ist (bei...

dario 06. Sep 2007

Also eine Seite mit ~200 Bildern klingt nicht grad so als wär sie browserfreundlich und...

oiu 05. Sep 2007

Unter Linux zeigt mir Opera keine thumbnails, wenn ich eine Datei auswähle (z.B. um sie...

oiu 05. Sep 2007

Mit 9.23 funktionieren die Videoseiten bei mir allesamt (Win XP und Ubuntu FF), nur...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
    Der bessere Ultrabook-i7

    Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
    2. Ryzen Pro 4750G/4650G im Test Die mit Abstand besten Desktop-APUs
    3. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

      •  /